Viva Fritzlar: 4500 Besucher feierten mit Mickie Krause & Co.

Fritzlar. Veranstalter Horst Schröder hatte gerufen, und die Stars vom Ballermann kamen. Anna Maria Zimmermann, Michael Wendler, Willi Herren, Mickie Krause und Co. sorgten auf dem Festplatz in der Fritzlarer Ederau neun Stunden lang für Partystimmung.

Gegen Mittag war noch zu befürchten, die Fete würde im Wortsinne ins Wasser fallen, doch je näher der Startschuss von „Viva Fritzlar“ kam, desto trockener wurde es.

Die Gäste, nach Polizeischüätzungen waren es 4500, hatten sich auf die nicht ballermanntaugliche Witterung eingestellt und rückten mit dicken Jacken und Pullovern an. Im Pulk vor der Bühne wärmten sie sich gegenseitig, ansonsten sorgte die Garde der Stimmungsbarden aus Deutschlands angeblich südlichstem Bundesland, Mallorca, für heiße Stimmung.

Fotos von "Viva Fritzlar" - Teil 1

Party mit Mickie Krause & Co. - Impressionen von "Viva Fritzlar"

Den Auftakt machte Buddy („Ab in den Süden), der wie die anderen Stars von den hübschen Frauen der Golden Dance Sensation oder den Remmi Demmi Boys tänzerisch begleitet wurde.

Eine Begrüßung mit Gänsehautfaktor gab es für Anna Maria Zimmermann. Nach ihrem schweren Hubschrauberunfall im vergangenen noch nicht ganz genesen, wurde sie in Fritzlar von ihrer Fangemeinde frenetisch gefeiert und herzlich empfangen. „Schön, dass du wieder da bist“, hatte ein Fan auf ein Plakat geschrieben.

Seine Premiere auf der Fritzlarer Bühne feierte der singende Friseurmeister aus Homberg, Dirk Schaller mit seiner Reiner-Irrsinn-Show. Wie gewohnt hatte er sich in seinen weißen Flokatimantel gehüllt.

Fotos von "Viva Fritzlar" - Teil 2

Impressionen von "Viva Fritzlar" - Teil 2

Schlanker als im Vorjahr wirkte Michael Wendler, „der Wendler“. Beim Publikum war er wieder einer der ganz großen Lieblinge. „Wir woll’n den Wendler seh’n“, sangen die Fans schon lange vor dem Auftritt des Sängers.

Willi Herren, vielen als Olli Klatt aus der Fernsehserie „Lindenstraße“ bekannt, kam nach seinem Auftritt, zu dem unter anderem Lieder von Udo Jürgens („Ich war noch niemals in New York“) und das Schlumpflied gehörten, schweißgebadet von der Bühne.

Aneinandergereiht wie bei einer Perlenkette hatte DJ Frank Neuenfels die 14 Stars der Stimmungsmusik angekündigt. Dass sie dann auch pünktlich zu ihrem Auftritt an der Bühne standen, dafür war Burkert Blumestein zuständig. Wie im Vorjahr setzte Mickie Krause den stimmungsmäßigen Schlusspunkt. Eine Stunde lang tobte der dürre Irrwisch mit seiner Zottelperücke über die Bühne und heizte noch mal kräftig ein.

Für die Polizei gab es wenig zu tun, nur von einer kleineren Schlägerei wurde berichtet.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Zerhau/HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare