Vogt ist neuer Vorsitzender der Arbeitsgruppe für Arbeitnehmerfragen

Sind Melsungen treu: Der neue AfA-Bezirksvorstand Nordhessen mit von links Olaf Schüssler, dem neuen Vorsitzenden Ludwig Vogt, Schriftführerin Hella Lopez, Anni Bierwirth und Axel Gerland vor der Melsunger Stadthalle. Foto: privat

Melsungen. Ludwig Vogt ist der neue Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen der SPD Bezirk Nordhessen.

Der 67-Jährige kommt aus Kassel und folgt auf Olaf Schüssler.

Zu seinen Stellvertretern im Präsidium wurden in der Melsunger Stadthalle Anni Bierwirth (Willingshausen), Bastian Brackelmann (Fulda), Axel Gerland (Breuna), Olaf Schüssler (Melsungen) und Werner Sinning (Knüllwald) gewählt. Schriftführerin ist Hella Lopez aus Kassel.

Die Bezirkskonferenz stand ganz im Zeichen der Rentenpolitik. „Die Altersarmut nimmt zu. 900 000 Rentner arbeiten weiter und müssen sich mit Mini-Jobs ihre Rente aufbessern“, sagte der neue Vorsitzende Ludwig Vogt. Wie sollen sich Menschen während ihres Arbeitslebens privat absichern, wenn sie dafür nicht genug verdienen?

Der Mindestlohn müsse deutlich erhöht werden, sagte Axel Gerland, stellvertretender Vorsitzender. Mindestens zehn Euro seien nötig, damit Menschen im Alter überhaupt über dem Existenzminimum lägen. Und dies bei 45 Beitragsjahren, ergänzte Vogt. Damit das Solidarprinzip funktioniere, müssten alle, also auch Beamte und Selbstständige, an den Rentenbeiträgen beteiligt werden. Die Drei-Klassen-Gesellschaft mit Abgeordneten, Beamten und Arbeitnehmern sei nicht länger akzeptabel. In der Bezirkskonferenz wurde daher ein Antrag einstimmig verabschiedet, der mehr Rentengerechtigkeit fordert. Adressat des Antrags ist die Bundeskonferenz der AfA und die SPD-Bundestagsfraktion.

Gerland: Die AfA sei eine der wichtigsten Arbeitsgruppen innerhalb der SPD. „Wir wollen mit unseren Forderungen wieder ernster genommen werden.“ Es gebe viele unzumutbare Beschäftigungsverhältnisse, diese müssten verbessert werden. Er nannte zum Beispiel befristete Arbeitsverhältnisse bei Wissenschaftlern, Arbeitnehmer mit Werkverträgen und Leiharbeiter.

In Melsungen habe man sich erneut sehr wohl gefühlt, sagte Gerland. Dort tagte die AfA bereits zum dritten Mal. Melsungen sei eine schöne Stadt, die außerdem für alle Unterbezirksmitglieder gut zu erreichen sei.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare