Hessenquartett ist in der Kunsthalle zu Gast – Knaus-Ausstellung endet am 10. Juni

Volkstümlich in der Spinnstube

Laden ein zur Spinnstube: (von links) Uwe Henkhaus, Theresia Valenca, Regina Fuchs und Bernd Geiler. Foto: privat

Willingshausen. In der Kunsthalle Willingshausen steht am Donnerstag, 24. Mai, ein Liederabend „Lieder und Geschichte(n) aus der hessischen Spinnstube“ mit dem Hessenquartett auf dem Programm.

Der Abend ist Teil des Begleitprogrammes zur Ausstellung „Ludwig Knaus. In Erinnerung an den 100. Todestag des Künstlers“, die seit dem 18. März in der Kunsthalle zu sehen ist.

Die von Prof. Dr. Bernd Küster, stellvertrender Vorsitzender der Vereinigung Malerstübchen Willingshausen und Direktor der Museumslandschaft Hessen Kassel kuratierte Ausstellung wurde bereits von über 1400 Besuchern gesehen und endet am Sonntag, 10. Juni. Die „Spinnstubengesellschaften“, die zum Liederabend Thema sind, hatten in früheren Jahrhunderten ihren festen Platz im dörflichen Sozialleben. Sie waren Nachrichtenbörse, kritisches Forum, aber auch ein Ort der feuchtfröhlichen Ausgelassenheit. Es wurde gesungen und musiziert – und dieses Thema greift der Marburger Musikwissenschaftler Uwe Henkhaus mit seinem „Hessenquartett“ auf.

Geboten werden volkstümliche Lieder, mal traurig, mal fröhlich und mit Spaß. Gleichzeitig wird ein Stück Kulturgeschichte vermittelt. Der Eintritt beträgt acht Euro. Um vorherige Anmeldung unter Tel. 0 66 97/14 18 oder info@willingshausen-touristik.de wird gebeten. (jkö)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare