Verkehrssicherheitstag an Gudensberger Schule

Voll auf die Bremse

So lang ist der Anhalteweg: von links Max Rudolph, Semjon Müller und Lucas Klinger. Foto: Först

Gudensberg. Geschwindigkeit ist keine Hexerei, sondern lässt sich auf eine einfache Formel bringen. Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg. Das erfuhren die Mädchen und Jungen der Georg-August-Zinn-Schule in Gudensberg bei einem Verkehrssicherheitstag.

Die Schule hatte an einer Initiative des ADAC teilgenommen, die unter der Überschrift „Achtung Auto“ steht. Für den ADAC leitete Matthias Hillig die Veranstaltung auf dem Schulgelände, die sich an die fünften Klassen richtete.

Sie sollten das richtige Verhalten im Straßenverkehr trainieren. Einer der Schwerpunkte war dabei, die Geschwindigkeit von Fahrzeugen richtig einschätzen zu lernen.

Kinder seien nicht in der Lage, die Geschwindigkeit eines sich nähernden Fahrzeuges richtig einzuschätzen, sagen Experten. Außerdem nähmen sie häufig an, ein Auto könne sofort stehen bleiben.

Doch selbst für Menschen ist es nicht ganz leicht, von einem Moment zum anderen aus vollem Lauf zu stoppen, erfuhren die Kinder bei einer Übung am eigenen Leib. Moderator Hillig erklärte an diesem Beispiel den Reaktionsweg und den Bremsweg. Je länger beide Bestandteile sind, desto länger wird auch der Anhalteweg – das leuchtete den Fünftklässlern nun ein.

Zum Abschluss des Training durften sie – natürlich gesichert – im Auto mitfahren und erleben wie wichtig es ist, angeschnallt zu sein. (zrf)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare