Bernd Helmbold und Heinz Diehl aus Röllshausen hatten zu der Aktion aufgerufen und waren vom Ergebnis begeistert

Voller Erfolg: 215 Säcke Kleidung gespendet

Bernd Helmbold, Heinz Diehl und Bürgermeister Andreas Schultheis freuten sich über die vielen Spenden. Foto: privat

Röllshausen. Schnelle Hilfe für Flüchtlinge: Der Röllshäuser Ortsvorsteher Bernd Helmbold hatte zusammen mit dem ehemaligen Ortsvorsteher Heinz Diehl dazu aufgerufen Kleider zu spenden (HNA berichtete). Auch Bürgermeister Andreas Schultheis unterstützte die Aktion. Bereits einen Tag nach dem Aufruf sollten die Spenden an zwei Stellen in Röllshausen abgegeben werden.

Das Ergebnis war überwältigend: Insgesamt 215 Säcke Kleidung konnte Heinz Diehl zu den Flüchtlingen nach Schwarzenborn bringen. Da die Bundeswehr eine Patenschaft mit der Gemeinde Schrecksbach unterhält, konnten die Spenden unkompliziert abgegeben werden. Auch das Deutsche Rote Kreuz half vor Ort bei der Verteilung.

Die zahlreichen Bekleidungsstücke wurden nicht nur aus Röllshausen gespendet. Auch aus Gilserberg, Frielendorf, Neukirchen und Schwalmstadt kamen die Menschen, um nicht mehr benötigte Kleidung abzuliefern. Wer nicht selbst kommen konnte, bekam einen Besuch von Bernd Helmbold. Der Ortsvorsteher fuhr mehrfach bis nach Schwalmstadt, um Spenden abzuholen. So konnte eine 81jährige Frau, die nach dem Aufruf in der Zeitung alles mobil gemacht hatte, um warme Kleidung sowie Schuhe in Kartons bereit zu stellen, auch ihre Spende abgeben.

Bürgermeister Andreas Schultheis konnte über die Menge der Kleidersäcke nur staunen und dankte allen Beteiligten.

Ermöglicht wurde das Ergebnis auch durch das Engagement vieler Unternehmen, die selbst spendeten oder beim Transport halfen.

Die Spenden wurden von den Flüchtlingen in Schwarzenborn voller Dankbarkeit entgegengenommen. Da gerade weitere Menschen in der Zeltstadt ankamen, hatten sich Helmbold und Diehl den richtigen Zeitpunkt für die Aktion ausgesucht.

Die beiden Initiatoren waren sich am Ende einig, dass der Slogan „Die Schwalm hilft“ für das Projekt genau richtig gewählt war. Beide möchten sich bei allen Spendern und Helfern bedanken und freuen sich, dass sich der Einsatz von so vielen gelohnt hat. (dbr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare