Unterwegs mit der Stadtjugendarbeit

Von Bananenboot fahren bis Stadtrallye: Wolfhager Jugendliche erkunden Kroatien

+
Nahmen an der Urlaubsreise nach Kroatien der Stadtjugendarbeit Wolfhagen teil: 21 Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren. 

Sommer, Sonne, Strand und Meer – für 21 Jugendliche ging es vom 24. Juli bis zum 5. August mit der Stadtjugendarbeit Wolfhagen nach Kroatien.

Nach einer 14-stündigen Fahrt durch die Nacht und dem Auspacken der Koffer hieß es am Morgen erstmal: ab ins kühle Nass.

Neben Ausflügen nach Novi Vinodolski und dem Besuch des Hafens von Povile, wanderten die 14- bis 17-Jährigen auch zum Kastel Ledenice. Nach zwei Stunden erreichte die komplette Gruppe ein wenig erschöpft den Gipfel. Ein weitere Besonderheit der Jugendfreizeit: eine Schifffahrt nach Crikvenica am Abend. Dabei gefiel den Jungen und Mädchen vor allem die beleuchtete Küste der Stadt, die sie auf der Rückfahrt beobachteten und davon auch gleich ein paar schöne Fotos schossen. Fast schon am Ende des Urlaubs in Kroatien besuchten die Jugendlichen noch die Stadt Pula. Was dort auf dem Programm stand? Die Besichtigung des Amphitheaters und natürlich auch eine ausgiebige Shoppingtour.

Trotz der vielen Ausflüge blieb den Teilnehmern auch genügend Zeit, um sich richtig zu entspannen. Ob faulenzen am Pool, Tischtennis spielen, Bananenboot fahren am Strand von Selce oder die Teilnahme an einer Stadtrallye – für die Jugendlichen bot sich ein vielfältiges Programm vor Ort. Auch Gruppenspiele gehörten mit dazu. So knackten die Mädchen und Jungen einen Tresor, bauten eine Murmelbahn oder spielten Pantomime.

Am letzten Tag verließ die Gruppe fast schon wehmütig die Küste. Bevor es dann aber in den Bus in Richtung Wolfhagen ging, besuchten alle nochmal die Stadt Novi Vinodolski, um dort leckere Grillspezialitäten zu genießen. Der Leiter der Freizeit, Jugendarbeiter Frank Mahlich, ist sich sicher, dass die Teilnehmer die Reise in guter Erinnerung behalten werden: „Die Gruppe hat zusammengehalten und ist beeindruckend respektvoll und hilfsbereit miteinander umgegangen. Wir freuen uns auf das Nachtreffen im Herbst.“ 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare