Vier Männer aus Böddiger wurden mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet

Böddiger: Vier Männer mit Ehrenbrief des Landes ausgezeichnet

+
Verdienste um die Dorfgemeinschaft in Böddiger: Ortsvorsteher Michael Rimbach, Landrat Frank-Martin Neupärtl (von links) sowie Bürgermeister Volker Steinmetz (rechts) gratulierten Jürgen Fuhrmann, Erich Landesfeind, Uwe Schnitzerling und Bernd Steller – von links – zum Ehrenbrief. Im Hintergrund der Saal des Gasthauses Siebert, der im Zuge der Dorferneuerung zum Dorfgemeinschaftshaus umgestaltet worden ist.

Böddiger. Vier Männer aus Böddiger, die sich seit Jahrzehnten Verdienste um die Gemeinschaft erworben haben, sind mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet worden: Erich Jürgen Fuhrmann, Erich Jakob Landesfeind, Uwe Oswald Schnitzerling und Bernd Kurt Steller.

Sie erhielten die Auszeichnung am Samstag im Gasthaus Siebert von Landrat Frank-Martin Neupärtl. Er und Bürgermeister Volker Steinmetz würdigten die Geehrten als Vorbilder für die Dorfgemeinschaft.

Einer der tatkräftigsten Mitarbeiter bei der Dorferneuerung sei Jürgen Fuhrmann, sagte der Landrat. Mit großem Elan und Zeitaufwand habe sich Fuhrmann für die Belange seines Heimatdorfes eingesetzt. Seit 2001 ist er Mitglied im Ortsbeirat und Jugendbetreuer des TSV Eintracht Böddiger 1913. Zusammen mit seinem Vater und seinem Sohn habe er in vielen Arbeitsstunden die Emstal-Hütte – auch Hütte der Fuhrmänner genannt – restauriert und wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen, lobte Neupärtl.

Erich Landesfeind habe sich seit vielen Jahren überparteilich und mit seiner Familie für die Gemeinschaft eingesetzt: „Er war und ist immer da, wenn Hilfe gebraucht wird.” Landesfeind war von 1984 bis 2009 Ortslandwirt. Er ist seit 1997 Mitglied im Ortsbeirat und seit 2011 stellvertretender Ortsvorsteher.

Ehrenortsvorsteher

Uwe Schnitzerling habe sich seit mehr als 30 Jahren sehr verdient gemacht, sagte Neupärtl: seit 1979 als Mitglied der Feuerwehr, seit 1981 als Mitglied und seit 1994 als Schriftführer der Siedlergemeinschaft Böddiger. Von 1985 bis 1997 war er Stadtverordneter, von 1997 bis 2008 Ortsvorsteher. Er war Mitglied im Ausschuss „Bau der Kindergärten Felsberg und Böddiger” und der Sportkommission. Seit 1995 ist Schnitzerling Ehrenortsvorsteher.

Als Mitglied im Ortsbeirat Böddiger und Schriftführer seit 2001 sowie als stellvertretender Ortsvorsteher habe sich auch Bernd Steller seit über 15 Jahren intensiv engagiert, betonte Neupärtl. Steller ist Mitglied im Ausschuss „Rathaus- und Bürgersaalsanierung” und seit 2002 Vorsitzender des Arbeitskreises Dorferneuerung in Böddiger. Seit 2006 ist er Stadtverordneter und Mitglied des Bau- und Umweltausschusses.

Als stellvertretender Wehrführer von 1985 bis 1987, als Wehrführer von 1987 bis 2001 und stellvertretender Vorsitzender des Feuerwehrvereins Böddiger habe sich Steller, so der Landrat, über viele Jahre auch um die Sicherheit der Bevölkerung verdient gemacht. Seit 2006 ist er Ehrenwehrführer.

„Wir brauchen Sie als Vorbilder auch, um dem negativen Trend des Egoismus entgegenzuwirken”, betonte der Landrat. Er sei stolz darauf, dass es im Schwalm-Eder-Kreis überdurchschnittlich viele Menschen gebe, die uneigennützig tätig seien. Während sich im Bundesdurchschnitt rund ein Drittel der Bevölkerung ehrenamtlich engagiere, seien es in der Region über 50 Prozent. (m.s.)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare