Verkehrsclub sieht positive Entwicklung

„Vorbildliche Form der Mobilität“

Melsungen. Der Verkehrsclub Deutschland, Landesverband Hessen, hat die Eröffnung des innenstadtnahen Regiotram-Haltes an der Bartenwetzerbrücke in Melsungen begrüßt. Die Fortschritte bei der Regiotram sind für den ökologischen Verkehrsclub eine gelungene Förderung der „Elektromobilität“.

Während über das Elektroauto nur geredet werde, gebe es hier eine funktionierende Form der Elektromobilität, erklärte VCD-Landesgeschäftsführer Martin Mützel. „Hier wird der Schienenverkehr deutlich verbessert, und das würden wir uns in anderen Teilen Hessens auch wünschen“, erklärte er. Langfristig sollte die Regiotramstrecke in Melsungen zum Industriegebiet Pfieffewiesen verlängert werden.

Nach Ansicht des ökologischen Verkehrsclubs ist das vom Nordhessischen Verkehrsverbund aufgebaute Kasseler Regiotram-System vorbildlich. „In Hessen sollten ähnliche Projekte zwischen Wiesbaden und Bad Schwalbach und von Darmstadt nach Groß-Zimmern folgen.“

Der VCD weist zudem auf die neuen Bahnsteige in Baunatal-Guntershausen hin. „Aus Fahrgastsicht ist es gut, dass man mit Gepäck, Kinderwagen oder Fahrrädern leichter in die Bahn kommt“, so Mützel. Zudem halten die Triebwagen ab sofort häufiger in Rengershausen. (hro)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare