Zwei Künstler treten beim Kabarettwettbewerb Scharfe Barte an

Beschäftigt sich mit dem modernen Arbeitsmarkt: Martin Valenske tritt mit seinem ersten Soloprogramm an.

Melsungen. In die dritte und letzte Runde vor dem Finale am Samstag geht der Melsunger Kabarettwettbewerb Scharfe Barte am heutigen Montag, 11. November, ab 19.30 Uhr in der Kulturfabrik. Auch heute buhlen zwei Künstler um die Gunst von Publikum und Jury.

• Martin Valenske präsentiert sein erstes Soloprogramm mit dem Titel „Curriculum Vitae Minimalis“. Dabei geht er laut Ankündigung der Frage nach, was man tut, wenn einem das gnadenlose Selbstmarketing mit zweibändigem Lebenslauf der Generation Bachelor so gar nicht liegt. Er beschäftigt sich mit den skurrilen Erfordernissen des modernen Arbeitsmarktes aus Sicht eines Fachfremden und entführt sein Publikum in die Welt der Berliner Arbeitsämter, heißt es in der Ankündigung weiter. Außerdem analysiert er die Bedeutung von Erfolgs- und Karriereratgebern – den Tschakanauten. Coach, Trainer und persönlicher Berater, haben laut Ankündigung als heilige Dreifaltigkeit der modernen Dienstleistungsökonomie, schon lange den Vater, den Sohn und den heiligen Geist als Sinnstifter abgelöst.

Da der optimal gestylte Lebenslauf jedoch auch mit einer Prise gesellschaftlichen Engagements garniert werden müsse, solle es auch um die Frage gehen, wie ein sinnvoller Beitrag des Einzelnen zum Weltfrieden wirklich aussähe.

• Christoph Tiemann, der 2010 mit dem Reinheimer Satirelöwen ausgezeichnet wurde, präsentiert sein Programm „Kabarettverbot“. Das selbe hat Tiemann nämlich laut Ankündigung von seinem Kardiologen verordnet bekommen. Es gelinge ihm nur schwer, das einzuhalten, da die Themen auf der Straße lägen und einem förmlich aufgedrängt würden, heißt es in der Mittelung weiter.

Geburtenkontrolle via Elterngeld, Europa, die vom Stier auf braune Hyänen umsattelt, das „Leistung muss sich wieder lohnen“- Geseier – Themen, die Tiemann entgegen ärztlicher Anweisung, dazu bewegt haben, die Satire-Machete zu schwingen, Köpfe rollen zu lassen und das Publikum mit in den Wahnsinn zu reißen, heißt es in der Ankündigung weiter.

Christoph Tiemann arbeitete als Schauspieler an den Theatern in Münster und Oberhausen, bevor er seine satirische Ader entdeckte. Er ist regelmäßig in der „Zugabe“, dem bissigen Wochenrückblick auf WDR 2 zu hören; seine eigene Sendung „Tiemanns Wortgeflecht“ läuft seit 2009 auf WDR 5. (kam/red)

• Karten: Einzelkarten für die Veranstaltung in der Kulturfabrik im Spangerweg gibt es für 9 Euro/7 Euro. Die Bewirtung übernimmt ein Team des Fördervereins für ein zukunftsfähiges Melsungen.

• Vorverkaufsstellen: Kultur- & Tourist-Info Melsungen, Tel. 0 56 61/ 708-200 sowie bei allen HNA-Geschäftsstelle und an der Abendkasse.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare