Schläge für die Ex-Freundin

Vorsätzliche Körperverletzung: 44-Jähriger schlug Ex-Freundin

Schwalmstadt. Nach einem Zeugenaussagen-Marathon über zwei Hauptverhandlungstage stand am Donnerstag die Strafe für einen 44-jährigen Mann aus dem Altkreis Ziegenhain fest:

Das Schwalmstädter Amtsgericht verurteilte ihn wegen vorsätzlichen Körperverletzung zu einer Gesamtstrafe von 75 Tagessätzen à 40 Euro. Ein aufgrund von Verdunkelungsgefahr erwirkter Haftbefehl gegen ihn wurde außer Vollzug gesetzt. Der 44-Jährige musste sich wegen zwei Fällen verantworten.

Er war angeklagt, seine ehemalige Lebensgefährtin und Mutter seiner drei Söhne (18, 17 und 4 Jahre) am 14. Februar in ihrer Wohnung geschlagen und sie dann in Anwesenheit des jüngsten Sohnes zu einer Autofahrt in Richtung Landkreis Marburg-Biedenkopf gezwungen zu haben. Auf einem Waldweg nahm die Fahrt ein abruptes Ende. Es kam zu einer weiteren Misshandlung der Frau. Die Geschädigte, die vor Gericht als Nebenklägerin auftrat, gab an, vom 44-Jährigen an den Haaren aus dem Auto gezerrt und abermals geschlagen worden zu sein. Der Angeklagte bestritt die Misshandlungen. Dem Prozess ging ein familienrechtlicher Streit voraus.

Der Versuch, die Frau im Hinblick auf den geführten Sorgerechtsstreit vor Gericht unglaubwürdig erscheinen zu lassen, scheiterte. Im Verlauf der Verhandlung hegte das Gericht zunehmend Zweifel an den Angaben des Angeklagten und der zu seinen Gunsten aussagenden älteren Söhne, Verwandten und Freunde. Dem Angeklagten wurde vorgeworfen, seine Söhne beeinflusst und Absprachen getroffen zu haben. Die Aussage der Geschädigten hielt das Gericht für glaubwürdig. Es sei abwegig, dass sich die Frau eine solch detaillierte Geschichte ausgedacht habe. Auch die angeführte Behauptung, die Frau habe sich selbst verletzt, hielt das Gericht für absurd. Untermauert wurde die Glaubwürdigkeit der Geschädigten durch zwei Zeuginnen, die Angaben zu den Ereignissen am 14. Februar, zum verängstigten Zustand der Frau und dem Ausmaß ihrer Verletzungen machten. (zhk)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare