Naturschutzbehörde: Außer bei Verletzungen sollten Wildtiere nicht mitgenommen werden

Vorsicht bei vermeintlichen Fundtieren

Schwalm-Eder. Vermeintlich verlassenen Wildtiere sollten nur mitgenommen werden, wenn sie offensichtlich verletzt sind. Darauf hat die Naturschutzbehörde des Schwalm-Eder-Kreises hingewiesen.

Sehr oft sei der Nachwuchs von Wildtieren jedoch nicht verlassen, sondern die Jungtiere würden noch von den Elterntieren versorgt. Auch auf den ersten Blick allein gelassene Jungtiere würden von den Elterntieren noch beobachtet und versorgt. Daher sei es ratsam die Tiere am Fundort zu belassen, oder es reiche aus, sie aus dem Gefahrenbereich zu bringen.

Gerade bei den Wildtieren, die dem Jagdrecht unterliegen, sei es sinnvoller, den Jagdausübungsberechtigten zu unterrichten, die Tiere aber vor Ort zu belassen. Auskunft über den jeweiligen Ansprechpartner lieferten die Untere Jagdbehörde, die Stadt- oder Gemeindeverwaltung.

Tierarzt aufsuchen

Wer tatsächlich verletzte Tiere finde, sollte sich immer an einen Tierarzt oder an sachkundige Bürger, Verbände und Vereine wenden, erklärte die Naturschutzbehörde des Landkreises. Im Schwalm-Eder-Kreis gibt es einige Pflegestationen für verletzte Vögel. Die Aufnahme eines Tieres der streng geschützten Arten wie etwa Greifvögel, Eulen und Fledermäuse müsse an die Untere Naturschutzbehörde gemeldet werden.

Wer verletzte, hilflose oder kranke Haus-, Zoo- und Nutztiere auffindet oder beobachten, sollte sich an das Veterinäramt, den Tierschutzverein Homberg/Borken oder das Tierheim Beuern wenden.

Grundsätzlich sei es verboten, tote Tiere der streng geschützten Arten an sich zu nehmen. (red)

Kontakt: Untere Naturschutzbehörde, Homberg, Tel. 0 56 81/775-640, E-Mail: naturschutzangelegenheiten@schwalm-eder-kreis.de.; Veterinärwesen und Verbraucherschutz, Tel. 0 56 81/775-910; Untere Jagdbehörde, Tel. 05681/775-369.

Tierschutzverein Homberg/Borken, Frau Hentschel, Tel. 06693/1477, www.tierschutzverein-hombergborken.de. Tierheim Beuern, Steinbruchsweg 1 a, Felsberg-Beuern, Tel. 05662/6482, www.tierheim-beuern.com.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare