Ausbilder informierten sich bei Kooperationstreffen an der Herwig-Blankertz-Schule

Vorwärts durch Logistik

Rundgang: Paul Orzessek zeigte den Teilnehmern des Kooperationstreffens das neue Schulgebäude und erläuterte, was aus dem ehemaligen Panzergelände geworden ist. Foto: Dietel

Wolfhagen. Wer logistisch stark aufgestellt ist, hat in der Wirtschaft gute Chancen. Das haben auch die Unternehmen in Nordhessen verstanden und investieren vermehrt in angehende Fachkräfte für Lagerlogistik/Fachlagerist. Was für die Ausbildung getan wird, ist jetzt beim neunten Kooperationstreffen an der Herwig-Blankertz-Schule in Wolfhagen deutlich geworden. Lehrer und Ausbilder haben ihre Erfahrungen und Ideen zur dualen Berufsausbildung ausgetauscht, moderiert von der Lehrerin Heike Wischmeier. So soll etwa die Materialsammlung für mehr Praxis in der Berufsschule ausgeweitet werden, teilte Paul Orzessek mit, der Koordinator für den Fachbereich Logistik und Vorsitzender des Prüfungsausschusses Kassel Land ist.

In der Wolfhager Herwig-Blankertz-Schule gibt es zum Beispiel eine Ladeplattform. „Ladungssicherung ist extrem wichtig für den Gütertransport“, hob Orzessek hervor. Daher würde dies den Auszubildenden schon im Unterricht gezeigt.

Größter Fachbereich

Mit elf Klassen und 212 Auszubildenden ist Logistik der größte Fachbereich der Herwig-Blankertz-Schule und der zweitgrößte Logistik-Ausbildungsstandort in Hessen. Für das kommende Schuljahr sind schon 66 Auszubildende in dem Bereich angemeldet. Orzessek erwartet noch weitere Anmeldungen, sodass er mit einem Zuwachs von zehn Prozent im Vergleich zu den Vorjahren rechnet. „Das Berufsfeld Logistik hat Zukunft“, sagte er.

Darum waren beim Kooperationstreffen auch Firmen, die nun erstmals eine Ausbildung für Lagerlogistik anbieten wollen, wie etwa Continental in Korbach. Allerdings hätten besonders kleinere Unternehmen Probleme, geeignete Bewerber zu finden, räumte Orzessek ein.

Ausbilder aus 18 Firmen

Ausbilder aus folgenden 18 Firmen hatten sich für das Treffen angemeldet: BJH (Kassel), Dittrich Dental (Calden), Baunataler Diakonie, DSV Road, Rudolph Logistik, OTLG, Stahl-Center und VW-Coaching aus Baunatal, BFH, Honold, Brass/Contrans, Horizont und Continental aus Korbach, Mara Tec (Twistetal), Richter & Frenzel (KS), REWE (Breuna), Seybert & Rahier (Immenhausen) sowie SMA (Niestetal).

Im kommenden Jahr soll es wieder ein Kooperationstreffen geben, kündigte Orzessek an. Auch ein weiterer Tag der offenen Tür ist geplant. Hierfür steht aber noch kein Termin fest. (sdl)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare