Kreditinstitut legt erneut verbesserte Bilanz vor – Einstieg ins Energiegeschäft geplant

VR-Bank nutzt die Brise

Patient gesund: Reinhold Scherp und Thomas Völker (rechts) zeigen, wie der Defibrillator funktioniert. So einen gibt es in jeder Geschäftsstelle. Die VR-Bank Chattengau ist aber keinesfalls angeschlagen, sie steht glänzend da. Foto: Dewert

Gudensberg. Stabil, solide und in der Region verwurzelt, so sieht sich die VR-Bank Chattengau. Und so wirtschaftet sie auch. In allen Bereichen zugelegt, ohne dabei gierig zu sein. Mit einer Eigenkapitalausstattung von zwölf Prozent hätte die VR-Bank wohl keine Schwierigkeiten, die Stresstests der Großbanken zu bestehen.

Nun kommt ein neues Geschäftsfeld hinzu und sogleich ein Novum im Landkreis: Die VR-Bank Chattengau hat in den vergangenen Jahren mit der Kreditvergabe für regenerative Energieprojekte Geld verdient. Jetzt steigt die Bank selbst in das Energiegeschäft ein. Sie plant, sich an der Energiegesellschaft Windpark Langenberge zu beteiligen. Neben eigenen Investitionen in den Windpark wird sie die Verwaltung der Bürger-Energiegenossenschaft übernehmen.

770 neue Mitglieder

Bei den Mitgliedern legte die Bank im vergangenen Jahr beachtlich zu, sagte Reinhold Scherp, Vorstandmitglied. 770 kamen hinzu. Insgesamt hat die Bank jetzt 7550 Mitglieder. An diese soll erneut eine Dividende von sechs Prozent ausgeschüttet werden, gab das andere Vorstandmitglied Thomas Völker bekannt.

Die Bilanzsumme wurde auf 333 Millionen Euro gesteigert. Motor für das Wachstum war, wie in den Jahren zuvor, das Kreditgeschäft. 1600 neue Kredite mit einem Volumen von 35 Mio. Euro wurden 2011 gewährt. „Von einer Kreditklemme kann bei uns keine Rede sein“, sagte Scherp.

Überschuss von 1,4 Mio. Euro

Die Bank erwirtschaftete einen Jahresüberschuss von 1,4 Mio. Euro. Trotz der schwierigen Bedingungen am Finanzmarkt sei dieser nur gering zurückgegangen. Die Finanzkrise habe vielen Anlegern die Lust auf Wertpapiertransaktionen und Investments in Aktien und Fonds vermiest, erklärte Scherp.

Gut gelaunt könnten hingegen viele sein, die von der Förderung der Bank profitierten. An Vereine und Verbände wurden in der Region 100 000 Euro gespendet. Ein Engagement, das von keiner Groß- und Direktbank geleistet werde, sagte Völkers. So wurden beispielsweise die Edermünder Runde, die Tour de Chattengau und das Deutsche Rote Kreuz unterstützt.

Dabei hat sich die VR-Bank die Lebensrettung auf die Fahnen geschrieben. An einige DRK-Ortsvereine und Bankgeschäftsstellen wurden bereits Defibrillatoren verteilt. In diesem Jahr sollen weitere folgen.

Im vergangenen Jahr waren die Big-Band der Bundeswehr und Dr. Joachim Gauck zu Gast. Eine besondere Begegnung, erinnert sich Thomas Völker. Mehrere Stunden verbrachten die beiden Vorstandsmitglieder mit dem heutigen Bundespräsidenten. Überhaupt nicht eitel, sehr gebildet und sympathisch, sagt Scherp. In diesem Jahr kommt mit Jörg Knör wohl kein künftiger Präsident. Die Veranstaltung ist allerdings schon ausverkauft. Plätze gibt es noch für den Chattencup für junge Minigolfer am 30. Mai. • Termin: Generalversammlung, 5. Juni in Wabern. • Kontakt: VR-Bank Chattengau, 05603/93370

Von Damai D. Dewert

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare