Anschluss an Versorgungsnetz in Besse

Wärme aus Biogas für Bilstein-Schule in Besse

Besse. Die Grundschule in Edermünde-Besse wird künftig mit Wärme aus einer Biogasanlage der Bioenergie Chattengau GmbH in dem Dorf versorgt. Das hat der Kreisausschuss beschlossen. Bisher werde Wärme für die Gebäude des Landkreises überwiegend mit Holz erzeugt.

Mit der Wärmeversorgung aus Biogas gehe man einen neuen Weg, so Landrat frank-Martin Neupärtl.

Die Bioenergie Chattengau betreibt seit zwei Jahren ein Blockheizkraftwerk mit Biogas in der Nähe der Mehrzweckhalle in Besse. Von dort wurden bisher die Mehrzweckhalle, die Feuerwehr und der Kindergarten der Gemeinde mit Wärme versorgt.

Über eine Nahwärmeleitung erhalten jetzt auch eine Schreinerei und ein Mehrfamilienhaus Heizenergie. Da die Leitungen direkt an der Grundschule vorbeiführen, biete sich die günstige Gelegenheit, auch die Schule zu versorgen.

Der Wärmelieferungsvertrag biete für alle Seiten ausschließlich Vorteile, erklärte Neupärtl. So werde für die Bioenergie Chattengau die Auslastung des Blockheizkraftwerkes verbessert, der Landkreis beziehe günstige Wärme und spare Kosten.

Noch dazu werde die Umwelt entlastet, denn die Wärme aus Biogas wird aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen. (hro)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare