Wagenfurth und Lobenhausen warten immer noch auf schnelles Internet

Wagenfurth/Lobenhausen. Seit mehr als zwei Jahren warten die Bewohner der Körler Ortsteile Wagenfurth und Lobenhausen auf schnelleres Internet. Als neuer Anschlusstermin wird jetzt September genannt.

Eigentlich sollte es im Frühjahr 2015 so weit sein - aber die Anschlussarbeiten verzögern sich erneut. In der Gemeindevertretersitzung am Montagabend erkundigte sich die CDU-Fraktion nach dem aktuellen Sachstand. Bürgermeister Mario Gerhold sagte, dass die Anschlussarbeiten laut Netcom Kassel wohl im August abgeschlossen sein sollen. Im September werde es eine Info-Veranstaltung für die Bewohner der beiden Ortsteile geben.

Grund für die erneute Verzögerung ist laut Gerhold, dass nun ein anderer Weg für den Anschluss gewählt wird: Ursprünglich sollte die Verbindung über die Anschlussstelle am Unteren Bachweg in Körle erfolgen, die Leitung sollte Bahnstrecke und Fulda unterqueren. Diese Verbindung soll nun doch nicht genutzt werden: Stattdessen soll der Internetanschluss über die Richtfunkstrecke von Melsungen über Schwarzenberg nach Röhrenfurth erfolgen. Diese Richtfunkstrecke soll aufgerüstet werden. Das Richtfunksignal soll in Röhrenfurth ins Glasfaserkabel eingespeist werden, das von dort weiter nach Lobenhausen und Wagenfurth führt.

Der Ansprechpartner bei der Netcom Kassel war am Dienstag telefonisch nicht zu erreichen.

Dirk Freudenstein vom Ortsbeirat Wagenfurth zeigte sich gegenüber der HNA zurückhaltend: Man werde jetzt erstmal abwarten, ob der Anschluss im Herbst dann tatsächlich komme. So richtig glauben werde man es erst, wenn die schnelle Verbindung da sei. Kein Wunder: Schon mehrfach wurde verkündet, dass der Anschluss der beiden Ortsteile kurz bevorstehe (siehe Chronik).

„Das langsame Internet ist schon nervig“, berichtete Freudenstein. So könne man beispielsweise wegen des langsamen Internets keine Bilder versenden.

Chronik

• 2010/2011: Die Bewohner der Körler Kernstadt und des Ortsteils Empfershausen können schneller surfen: Um das zu ermöglichen, hatte die Netcom Kassel ein Glasfaserkabel entlang der ICE-Trasse angezapft. Auch Wagenfurth und Lobenhausen sollen mit Glasfaserkabel erschlossen werden, wird 2011 angekündigt. Seitdem warten die beiden Ortsteile vergeblich auf den versprochenen Anschluss.

• März 2014: Die Netcom Kassel kündigt an: „In acht Wochen können wir die ersten Kunden in Lobenhausen und Wagenfurth anschließen.“

• Mai 2014: Die Gemeinde Körle teilt mit, dass sich der Anschluss ans schnelle Internet verzögert, weil die Deutsche Bahn die Querung der Bahnstrecke zum Anschluss des Glasfaserkabels noch nicht genehmigt habe.

• Dezember 2014: Auf Anfrage der HNA teilt die Netcom Kassel mit, dass die Deutsche Bahn die Genehmigung zur Unterquerung der Bahnstrecke noch bis Jahresende erteilen wolle. Sobald man die Genehmigung habe, solle es zügig weitergehen.

• Februar 2015: Bürgermeister Mario Gerhold kündigt in der Gemeindevertretersitzung an, dass die letzten ausstehenden Arbeiten für eine schnellere Internetverbindung in der letzten Februarwoche erledigt werden sollen. Das habe die Netcom Kassel auf Nachfrage angekündigt. Wie lange die technische Inbetriebnahme der Glasfaserstrecke und der Schaltschränke dauern wird, habe die Netcom Kassel aber offen gelassen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare