Die Schüler der Theodor-Heuss-Schule präsentieren ein Stück zu Ehren Hans Stadens

Wahrhaftige Geschichten

Selbstgemachte Köstlichkeiten: Sarah Nickel, Antonia Freund und Carolin Harle (von links) verkauften für die Austauschgruppe, die im Juli nach Brasilien reisen wird, brasilianische Spezialitäten. Den Erlös werden sie für soziale Projekte mit im Gepäck haben.

Homberg. Imposant und beeindruckend war die Aufführung der Schülerinnen und Schüler der Theodor-Heuss-Schule (THS) in der Stadthalle. An zwei Terminen brachten sie ein ganz besonderes Stück auf die Bühne: Hans Staden - „Wahrhaftige Geschichten“, ein theatralisches Konzert unter der musikalischen Leitung von Karsten Koch und der Regie von Katrin Czajkowski.

Es war entstanden im Rahmen des Projektes Deutschland/Brasilien „Hans Staden“, in dessen Zeichen die Schule in diesem Jahr steht. Die THS kooperierte dabei mit der Orchestervereinigung Kurhessen und Studenten der Musikakademie Kassel.

Passagen aus Stadens Leben

Was das Orchester bei den beiden eineinhalbstündigen Konzerten spielte, hatten Schüler der Oberstufe selbst komponiert und orchestriert. Die Kurse Darstellendes Spiel (DS) übernahmen den dramatischen Teil der Inszenierung und stellten Passagen aus dem Leben des Abenteurers Hans Staden dar. Parallel dazu standen die Musikstücke mit Titeln wie „Das Meer“, „Flucht“, „Heimweh und Ankunft“ oder „Todes-Liebesmotiv“.

Beides für sich war bereits eine großartige Arbeit der Beteiligten. Zusammengefügt jedoch wurde daraus eine sowohl für die Schüler, als auch das Publikum wohl unvergessliches Erlebnis.

„Es ist eine herausragende Leistung, die das Orchester und das spielfreudige Ensemble gezeigt haben“, erklärte Katrin Czajkowski. Bei den Proben, die erst zum Schluss der neunmonatigen Vorbereitungsphase mit Darstellern und Musikern zusammen stattgefunden hatten, seien sie und die Schüler des DS Kurses oft gar nicht so zufrieden gewesen. In der Verbindung mit dem Orchester habe sich allerdings eine runde Sache daraus entwickelt.

Als großen Kunstgenuss bezeichnete Schulleiter Dr. Ralf Weskamp das Stück am Mittwochabend und Dirigent Karsten Koch bedankte sich für die Kreativität und Fantasie der Schüler, die mitgewirkt hatten. Der Erfolg wurde nach der Premiere noch im Foyer der Stadthalle gefeiert. Dort warteten kleine, von den acht Schülern der Austauschgruppe selbstgemachte Köstlichkeiten. Im Juli werden sie nach Brasilien reisen. Am Mittwoch verwöhnten sie die Anwesenden unter anderem mit Lachstorte, Käserolle, Blätterteigtaschen und süßen Leckereien. Den Erlös nehmen sie dann mit, als Spenden für soziale Projekte. (zen)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare