100 Feuerwehrleute waren im Einsatz

Waldbrand bei Lauterbach: Feuer war kaum zu kontrollieren

+
Glutnester flammten auf: Immer wieder mussten die Einsatzkräfte erneut auflodernde Flammen löschen.

Lauterbach. Nur schwer unter Kontrolle bringen konnten die Einsatzkräfte einen Waldbrand in der Nacht von Montag auf Dienstag am Hainigturm bei Lauterbach (Vogelsbergkreis).

Wegen des unwegsamen Geländes gestalteten sich die Löscharbeiten sehr schwierig. Die Feuerwehrleute verlegten mehrere hundert Meter Schlauchleitungen.

Nicht nur Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehr, auch Landwirte mit Gülletank-Fahrzeugen beförderten Wasser an den höchsten Punkt am Hainigturm.

Fast zwei Stunden dauerte es, bis die Feuerwehrleute das Feuer unter Kontrolle hatten. Auf der Fläche eines Fußballfeldes hatten sich aus bisher ungeklärter Ursache Gestrüpp, Gras und Baumstümpfe entzündet und drohten auf den restlichen Wald überzugreifen.

100 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Sie blieben bis Dienstagmorgen an der Brandstelle, um Glutnester bekämpfen zu können. Sie wurden vom DRK versorgt. (jk)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare