100 für Walter Edeling

Imposantes Konzert für Melsunger Musiklehrer

+
Familienbande: Auch die Enkeltochter von Edeling, Anna Schweige, war beim Konzert dabei. Mit im Bild Wolfgang Schmidt und Thomas Wiegand.

Melsungen. 100 Musiker und Sänger gaben am Sonntag ein Konzert in der Stadtkirche. Und alle 100 Beteiligten haben eine Gemeinsamkeit: sie alle waren Schüler von Walter Edeling. Seinen 100.

Geburtstag hätte er am morgigen 8. Mai gefeiert, diesen Geburtstag nahmen die Organisatoren Hans-Georg Schäfer, Meinhart Puhl und Reinhold Wenzel zum Anlass für das Konzert.

Nur wenig Zeit hatten die Musiker zum gemeinsamen Proben, doch diese hat gereicht, um ein harmonisches Konzert aus Musik von Bach, Händel, Schütz und weiteren Komponisten zusammenzustellen.

Walter Edeling gründete vor 65 Jahren die Musikantengilde Melsungen. Die Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Eva Gerlach waren am Konzert beteiligt und die Ehemaligen waren teilweise von weither angereist, um an dem Konzert mitzuwirken. Unter ihnen der Tenor Wolfgang Schmidt und der ehemalige Konzertmeister des Sinfonieorchesters beim Hessischen Rundfunk, Peter Seebach.

Beide erinnern sich gut an die Begegnungen mit Walter Edeling. „Ohne ihn wäre ich auf gar keinen Fall Sänger geworden“, sagte Wolfgang Schmidt. „Er ist 100 Prozent schuldig an meinem musikalischen Werdegang.“ Jura wollte der Tenor, der unter anderem bei den Bayreuther Festspielen auf der Bühne stand, eigentlich studieren. „An diesem Platz habe ich damals gestanden“, sagte Schmidt und zeigte auf eine Stelle im Altarraum der Kirche, „und habe mein erstes Solo in einer Bachkantate gesungen.“ Eine Tonbandaufnahme sei davon gemacht und ohne sein Wissen von Edeling an eine Hannoveraner Gesangslehrerin geschickt worden. Das sei der Auftakt für seine Karriere gewesen.

Und auch Peter Seebach wurde durch den Melsunger Musiker beeinflusst. Selber kein Schüler von Edeling, habe dieser doch Anteil daran gehabt, wie der frühere Konzertmeister des hr mit Musik umgehe. Er ist bis heute mit Edeling, den er als Dirigenten erlebt hat, verbunden, denn er ist im Besitz seiner Geige. „Ich habe sie 1999 gekauft, damit sie nicht unter die Räder kommt“, sagte Seebach. Und so hat jeder der anwesenden Musiker seine eigene Geschichte, die mit Walter Edeling verbunden ist.

Er habe stets das Beste aus seinen Schülern herauszuholen versucht, sagten mehrere der Ehemaligen. Talent habe er gefördert, und so ist es nicht verwunderlich, dass unter anderem auch die Enkeltochter von Walter Edeling, Anna Schweige, ihr musikalisches Talent und ihr Können als Sopranistin mit mehreren Soli ins Konzert einbrachte.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare