Sinnenpark in Oberbeisheim informiert über die Kreuzigung und Auferstehung Jesus

Wanderer durch die Osterzeit

Geschichte erleben: Heike Schade (links) und Monika Sinning führen durch den Ostergarten der evangelischen Gemeinde in Oberbeisheim. Foto: Thiery

Oberbeisheim. An neun Stationen können Besucher des Ostergartens in Oberbeisheim die Ostergeschichte mit allen Sinnen erleben. Im vergangenen Jahr kamen 1400 Menschen, um sich den Sinnenpark der evangelischen Gemeinde anzuschauen.

Ein lebensgroßer Esel und Palmenzweige führen in die erste Szene und zeigen den Einzug von Jesus in Jerusalem. Die biblischen Texte kommen vom Band. Die Besucher sollen so um 2000 Jahre zurückversetzt werden.

Im Passaraum erleben die Besucher das Abendmahl, später den Verrat Jesu, die Verurteilung durch Pilatus sowie die Kreuzigung und Auferstehung.

„Man geht anders heraus, als man hinein kommt“, sagte Heike Schade. „Es ist ein Ort, an dem Menschen zur Ruhe kommen können“, erklärt Monika Sinning. Der Besucher kann einen Stein mitnehmen, der die eigene Schuld symbolisiert. Den legt er am Ende ab und lässt sie so symbolisch bei Jesus.

In den vergangenen Jahren war der Ostergarten ein Erfolg. 85 Führungen zählten die beiden Frauen an Ostern 2011. Schulklassen, Konfirmanden und kleine Gruppen meldeten sich an. Es müssten mindestens fünfzehn Personen für eine Führung sein. „Dieses Jahr gibt es schon Anfragen, aber es sind noch Plätze frei“, sagen die Frauen.

Ganz am Schluss der Stationen steht der Ostergarten: ein Beet aus Frühlingsblumen und frisches Wasser aus dem Brunnen. (zty) • Infos und Anmeldung: Der Ostergarten in Oberbeisheim in der Oberbeisheimer Straße 8 ist bis einschließlich Ostersonntag, 8. April, geöffnet. Führungen täglich von 9 bis 12 Uhr und 15 bis 19 Uhr.

Eine Führung dauert 40 Minuten. Tel. 0 56 85/82 99. Kosten: Erwachsene 2,50 Euro, Kinder 1 Euro. www.ev-gemeinschaft- oberbeisheim.de.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare