Heimatverein Kirchberg stellt Rundwanderweg vor

Wandern über den Pfad der Geschichte

Kirchberg. Die facettenreiche Kulturgeschichte des Chattengaus kann künftig auf dem neuen Eco-Pfad „Kulturgeschichte Kirchberg – historische Flurnamen und Gebäude“ des Geschichts- und Heimatvereins entdeckt werden. Am Sonntag, 3. Oktober, ab 11 Uhr wird der neue Pfad auf dem Maschinenplatz an der Matzoffbrücke in Kirchberg eingeweiht.

Nach der Vorstellung des neuen Eco-Pfades kann mit Mitgliedern der Arbeitsgruppe Kirchberger Kulturgeschichte gewandert werden. Auf der Wiese „Goldener Flecken“ erwartet die Wanderer Kaffee und Kuchen im Zelt. Wer sich die Strecke nicht zutraut, kann sich in einer Kutsche direkt dorthin bringen lassen.

Der Eco-Pfad gliedert sich in zwei Rundwanderwege: Auf dem sieben Kilometer langen Weg „Weißenthalsmühle“ geht es ab dem Parkplatz am Friedhof über den Triftweg, Linsenheckchen, Weißenthalsmühle, den „Goldenen Flecken“ und Fritzlar. Der zweite Weg führt über vier Kilometer durch Kirchberg über den Wartberg. Entlang der Wege geben Schilder Auskunft über einen Teil der 400 historischen Flurnamen der Gemarkung Kirchberg, historische Gebäude und die Landschaft. Den Ausblick kann man auf neu aufgestellten Bänken genießen. (dir)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare