Dem Krimi auf der Spur auf dem Habichtswaldsteig

+

Niedenstein. Zu einer Wanderung für Menschen mit kriminalistischem Spürsinn  laden Niedenstein, Bad Emstal und Schauenburg sowie der Zweckverband Naturpark Habichtswald für Freitag, 11. April, ein.

Darum geht es: Ein mysteriöser Mord, ein verschwundenes Vermögen und viele offene Fragen ranken sich um die Tote am Habichtswaldsteig. Finden Sie den Mörder und begleiten Sie die Organisatoren auf der Wanderung in die Nacht, bei der Sie selbst zum Ermittler am Tatort werden.

Gestartet wird in vier Gruppen im Viertelstundentakt zwischen 18.30 Uhr und 19.15 Uhr auf dem Wanderparkplatz Falkenstein zwischen Niedenstein und Schauenburg-Elmshagen. Die Strecke führt auf weiten Teilen des Habichtswaldsteiges und seinen Extratouren entlang. Auf einer Strecke von knapp sechs Kilometern finden die Teilnehmer immer wieder Hinweise am Wegesrand, die mit dem fiktiven Mordfall in Verbindung gebracht werden können. An mehreren Stationen müssen sie aktiv werden, um des Rätsels Lösung zu finden.

Teilnahmebedingungen sind ein scharfer Spürsinn und ein Mindestalter von 16 Jahren. Die Geschichte zur Themenwanderung für Krimiliebhaber ist von der Theaterscheune Elmshagen selbst verfasst und für die Region des Habichtswaldes konzipiert worden. Die Idee war, das Krimierlebnis und Trendthema des derzeitigen Fernsehprogramms aufzugreifen und für all diejenigen, die selbst einmal ermitteln wollten, real werden zu lassen – und somit ein Naturerlebnis der anderen Art zu gestalten.

Die Karten für die Krimiwanderung sind ausschließlich im Vorverkauf im Rathaus Niedenstein für 18 Euro erhältlich. Der Preis beinhaltet eine Mahlzeit und Getränke und die Fahrt mit dem Shuttelbus zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung. Reservierungen telefonisch unter Tel. 05624/9993-0, Kartenabholung in der Stadtkasse Niedenstein. Die Teilnehmerzahl ist auf 60 Personen begrenzt. Bei starker Nachfrage wird es eine zweite Wanderung am 12. April geben. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare