Wandgestaltung am Klostergebäude sorgt für Irritationen

Bei der Klosteranlage Breitenau ist die Denkmalpflege mit im Boot. Zu sehen: die gestaltete Hauswand. Foto: Grugel

Guxhagen. Die Gestaltung einer Hauswand in Guxhagen wird Thema der Denkmalpflege sein, so die Kreisverwaltung. Hintergrund: Wandfarbe wie Schriftzüge seien nicht genehmigt.

Das Haus selbst fällt laut Kreisbauaufsicht unter den Umgebungsschutz der historischen Klosteranlage. Sowohl die Denkmalpflege beim Kreis als auch der Ortsbeirat Guxhagen hatten nach eigenen Angaben dem Vorhaben zugestimmt, das Schriftbild „Hotel“ ans Grifter Tor anzubringen. Das ist inzwischen wie die gestaltete Hauswand von der Brückenstraße aus gut zu sehen. Die Gestaltung der Hauswand war indes nicht Bestandteil der Genehmigung, hieß es bei der Kreisbauaufsicht.

In die Anhörung wird eventuell auch das Landesamt für Denkmalpflege Hessen einbezogen, kündigte die Kreisverwaltung an. Eine Stellungnahme der Landesbehörde dazu war trotz schriftlicher Anfrage bis Freitagabend nicht zu erhalten.

Das 1113 gegründete ehemalige Benediktinerkloster kann man laut der dortigen Gedenkstätte als die Keimzelle Guxhagens ansehen. Noch heute werde das ehemalige Kloster von der alten Klostermauer kreisförmig umschlossen. In der Mauer befanden sich zwei Tor-Türme, das ehemalige Fulda-Tor und das noch heute erhaltene Grifter Tor.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare