Wasenberg wird Bioenergiedorf

+
Kann das erste Bioenergiedorf im Schwalm-Eder-Kreis werden: Der Willingshäuser Ortsteil Wasenberg wird ein eigenes Nahwärmenetz aufbauen. Archivfoto: Privat

Willingshausen. Wasenberg könnte das erste Bioenergiedorf im Schwalm-Eder-Kreis werden. Die Willingshäuser Gemeindevertreter stimmten am Donnerstag in ihrer Sitzung mit großer Mehrheit dafür, dass der Aufbau eines Nahwärmenetzes auf den Weg gebracht wird.

26 Mitglieder der Versammlung stimmten für die Empfehlung des Haupt- und Finanzausschusses, ein Mandatsträger enthielt sich.

Zuvor hatte Initiator Heinz Heilemann der Versammlung die Dimensionen des 6,6 Millionen Euro umfassenden Projekts erklärt. Er präsentierte auch die Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie sowie einer Bürgerbefragung. Etwa 60 Prozent der Wasenberger Haushalte wollen sich demnach am neuen Nahwärmenetz beteiligen. Bei den anderen Anwohnern müssten die Bedenken abgebaut werden, sagte Stefan Völker, dessen CDU-Fraktion das Vorhaben unterstützt. „Wir müssen alle Bürger mitnehmen.“

Beitrag zur Energiewende

Wasenberg will mit einem eigenen Wärmenetz seinen Beitrag zur Energiewende leisten und langfristig zum energieautarken Dorf werden. Zudem würden die Preise der neuen Anlage langfristig unter denen von Heizöl liegen. Denn das Konzept sieht eine Heizanlage für Holzhackschnitzel vor, kombiniert Abwärme eines Blockheizkraftwerkes und Solarthermie.

Innerhalb der nächsten beiden Wochen wird nun ein Gestattungsvertrag mit der Gemeinde Willingshausen aufgesetzt und eine Energie-Genossenschaft gegründet. Für die Finanzierung stünden bereits zwei Banken bereit, auch der Genossenschaftsverband und die Hessenagentur hätten grünes Licht gegeben, so Heilemann. CDU-Mann Stefan Völker meinte: „Es ist eine Win-Win-Situation. Die Menschen bekommen günstige Wärme, und auch die Gemeinde profitiert.“ Das Nahwärmenetz sei auch ein Argument für die Ansiedlung von Gewerbe.

Außerdem könnten beim Bau der Leitungen Rohre für Glasfaserkabel verlegt werden. So könne gleichzeitig mit dem Bau des Nahwärmenetzes auch der Breitband-Ausbau vorangebracht werden.

„Klimaschutz ist wichtig. Wir haben dafür heute Abend eine Grundsatzentscheidung geschaffen“, fügte Bürgermeister Heinrich Vesper (FDP) an.

Von Anton Kostudis

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare