Tag der Feuerwehr am Rathausplatz

Wasser marsch für die Jugendfeuerwehr Malsfeld

+
Leo Hofmann, Hannes Gerlach und Alessia Oglialoro. Die Jugendfeuerwehr präsentiere einen Löschangriff. Wasser marsch - das Trio hat alles fest im Griff.

Malsfeld. Was macht man mit einer Bügelsäge, wie funktioniert eine Tauchpumpe und zu welchem Einsatz benötigt man Schere und Spreizer?

Zu diesen Fragen standen am Sonntagnachmittag die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Malsfeld 1931 e.V. zum Tag der Feuerwehr auf dem Rathausplatz in Malsfeld Rede und Antwort und präsentierten zusätzlich diverse Übungen der einzelnen Einsatzabteilungen. Mit dem Sirenenalarm zur Mittagszeit wurde die Veranstaltung offiziell eröffnet. Darauf folgten verschiedene Rettungsaktionen, die die Wehr authentisch durchführte. Bernd Grünhaupt erklärte parallel die Vorgehensweise seiner Feuerwehrkollegen. 

So kamen die drei-teilige Schiebeleiter, die vier-teilige Streckenleiter sowie der Sprungretter zum Einsatz. Der Sprungretter war zum Erstaunen aller Besucher in Sekundenschnelle aufgeblasen und präsentierte sich in voller Größe. Eine Puppe wurde zur Demonstration vom Obergeschoss des Rathauses runter in den Sprungretter geworfen. Die Jugendfeuerwehr zeigte hingegen einen Löschangriff. 

„Diese Vorführung üben wir seit Wochen für den Bundeswettkampf A Teil, die demnächst in Konnefeld stattfindet, ein“, erzählt Jan Rudolph, stellvertretender Jugendwarte. Schnell versammelten sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr unter den wachsamen Augen der Jugendwarte auf dem Rathausplatz. Gruppenführerin Mia Garde erteilte die Anweisungen und dann liefen die jungen Wehren los. Jeder kannte seine Aufgabe und Position. Dann hieß es – Wasser marsch. Leo Hofmann, Hannes Gerlach und Alessia Oglialoro hielten mit beiden Händen den Schlauch mit der Spritzdüse fest, als das Wasser kam. Das Trio meisterte die Aufgabe perfekt. Mit Schere und Spreizer folgte dann eine Rettungsübung für die erfahrenen Wehrleute. 

Bei einem simulierten Verkehrsunfall wurde eine eingeklemmte Person aus einem Auto befreit. Im Mittelpunkt des Rathausplatzes stand das seit fast einem Jahr angeschaffte Löschgruppenfahrzeug 20 (LF 20) und begeisterte nicht nur Kinderaugen mit all seinen Funktionen und Ausstattungen. „Das Löschgruppenfahrzeug kann mindestens 2000 Liter Wasser tragen“, informiert Jörg Hofmann, Wehrführer. Desweiteren gab es noch einen Infostand der Brandschutzerziehung und eine Hüpfburg für die Kinder.

Von Christina Grenzebach

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare