Wasserolympiade in der Märchenlandtherme Breuna

Kleiderschwimmen: Luise kurz vor ihrem Kopfsprung ins Becken.

Breuna. Die Freude und der Stolz waren Ramona Distler, Anika Gründer, Lucas Krüger und Tim Reckert am Gesicht abzulesen. Als Team hatten sie nämlich bei der gemeinsam vom Ortsverband Breuna der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und der gemeindlichen Jugendpflege veranstalteten Wasserolympiade in der Breunaer Märchenlandtherme den ersten Platz belegt.

Dafür erhielten sie nicht nur den ausgelobten Siegerpokal, sondern jeder von ihnen wurde noch mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Die beiden nächstplatzierten Gruppen erhielten das Emblem in den Farben Silber beziehungsweise Bronze, wobei aber alle Mädchen und Jungen für ihr Mitmachen mit einem Präsent belohnt wurden.

An der Olympiade im warmen Beckennass der Märchenlandtherme konnten aber nicht nur Mädchen und Jungen ab dem vierten Lebensjahr ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Auch Eltern sowie Großeltern konnten sich beteiligen.

„Unsere Kernaufgaben als DLRG“, so Klaus-Dieter Reitenberger, „sind die Schwimmausbildung, Aufklärung sowie natürlich der Wasserrettungsdienst. Mit der Wasserolympiade in Kooperation mit Breunas Jugendpflegerin Kerstin Heyn wollen wir Kinder mit Spiel und Spaß nicht nur zum Schwimmen als eine der gesündesten Bewegungsarten anregen, sondern sie auch spielerisch für die im Wasser lauernden Gefahren zur eigenen Sicherheit oder zur Hilfe für andere aufklären.“

Zehn Stationen mussten die kleinen Olympioniken im Team absolvieren. Nicht nur im Wasser mit Rettungsbrett, Gurtreiter, Rettungspuppe, Rettungsleine, Schwimmen in Kleidung, oder Tauchen, sondern auch außerhalb des Beckens.

Da mussten kleine Gummiringe ins Ziel geworfen, mit dem Strahl einer Wasserpistole Tischtennisbälle bewegt und Äpfel mit dem Mund aus einem Wasserbottich gefischt werden. Bei allem Ehrgeiz um Sieg und Platz stand bei allen Aktionen aber der Spaß im Mittelpunkt.

Von Reinhard Michl

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare