Gottesdienst am Sonntag in Geismar

Waterkamp tritt Amt nun offiziell an

Peter Waterkamp

Geismar. In einem Gottesdienst, der am Sonntag um 11 Uhr in der Kirche von Geismar beginnt, wird Peter Waterkamp von Dekan Dr. Helmut Umbach offiziell in sein Amt als Pfarrer der Kirchengemeinde Geismar eingeführt.

Im Kirchspiel Züschen, Haddamar und Heimarshausen ist Waterkamp zusammen mit seiner Frau, Pfarrerin Ira Waterkamp, bereits seit 1997 tätig. Nun erweitert sich sein Wirkungskreis um die kleine Gemeinde in Geismar.

Nach dem Wechsel von Pfarrer Oliver Heinemann nach Wabern vor einem halben Jahr hat Peter Waterkamp die Vakanzvertretung in Geismar übernommen. Er ist daher für die Gemeindemitglieder kein Fremder mehr.

„Es liegt mir am Herzen, dass Geismar als kleine eigenständige Gemeinde erhalten bleibt“, sagt Waterkamp. Die Entwicklung der Kirchengemeinden gehe heute eher in die Richtung, dass kleine Orte zusammengefasst werden. Dies sei in Geismar glücklicherweise nicht geschehen.

„Das Gemeindeleben wird so weitergehen wie bisher“, steht für Pfarrer Waterkamp fest. Die Menschen bekämen in Geismar einfach nur einen neuen Ansprechpartner.

Egal ob im Gottesdienst, bei Festlichkeiten, wie Hochzeiten oder Taufen, in Trauerfällen oder einfach nur bei einem guten Gespräch – Pfarrer Waterkamp will für die Menschen da sein und freut sich auf die zusätzlichen Aufgaben, die in Geismar auf ihn warten.

Zur Person:

Peter Waterkamp wurde 1965 in Hattingen geboren. Er besuchte die Kirchliche Hochschule Bethel, studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster und legte das erste theologische Examen bei der evangelischen Kirche von Westfalen ab.

Er war im Vikariat an der Erlöserkirche in Kassel tätig und übernahm nach seinem zweiten Examen vor der evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck die Stelle als Pfarrer in Züschen, Hadamar und Heimarshausen. Pfarrer Waterkamp wohnt in Züschen, ist verheiratet und hat drei Kinder. (zen) Foto: Eberlein

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare