Erster Abschnitt bald fertig

Wegen Kanalarbeiten in Oberbeisheim: Bangen um die Existenz

+

Oberbeisheim. Anni Wagner aus Oberbeisheim hofft auf die nächste Woche: Dann soll der erste Teil der Kanalarbeiten in der Beisheimer Straße in Oberbeisheim abgeschlossen sein. Dann kann die Beisheimer Straße von Anliegern befahren werden.

Die Tankstellenpächterin glaubt, dass dann wieder mehr Menschen kommen, um bei ihr zu tanken. In den vergangenen Wochen sank ihr Umsatz um bis zu 56 Prozent. Bisher harrte die 56-Jährige aus. Die Tankstelle treffe der Kanal- und Straßenbau besonders hart, sagte sie. Wegen der Umleitung über Berndshausen und Rengshausen fällt der gesamte Durchgangsverkehr weg, nur die Stammkunden aus der Gegend halten der Pächterin die Treue.

Schlimm seit März

Ganz schlimm sei es am Anfang gewesen. Die Tankstelle in Oberbeisheim war seit Beginn der Bauarbeiten im März nur mit einer komplizierten Umleitung über das nördliche Wohngebiet und das außerhalb liegende Freizeitgebiet Ruhlaub zu erreichen. „Wer wirklich wollte, konnte zu mir fahren“, sagte Wagner. Aber viele hätten wohl den Umweg gescheut.

Mittlerweile wurde die innerörtliche Umleitung geändert. Nun kann die Tankstelle über eine Ampelreglung in der Poststraße erreicht werden. „Das läuft schon etwas besser“, sagte die Dickershäuserin. Der Verlust beträgt nun noch 30 Prozent.

Obwohl die Straße bald wenigstens teilweise wieder befahrbar sein wird, befürchtet Wagner trotzdem noch, dass sie die Durststrecke bis Ende des Jahres nicht durchsteht. Bislang habe sie etwa 10.000 Euro verloren. „Mein Erspartes ist nahezu aufgebraucht. Die Tankstelle ist mein zweites Zuhause“, sagt sie. „Ich bin sehr gerne hier.“ Die 56-Jährige führt den Betrieb seit 22 Jahren. Die Dickershäuserin ist zu 60 Prozent schwer behindert. „Was soll ich tun? Ohne die Tankstelle habe ich kein Einkommen.“

Wenn im dritten Abschnitt, der im Herbst beginnt, die Sipperhäuser Straße gesperrt wird, gehe das Ganze wieder von vorne los, meint sie. Der Gemeinde macht sie keinen Vorwurf. Sie habe sich für sie eingesetzt, damit die Tankstelle besser erreichbar ist. In diesem Zuge wurde die Umleitung auch geändert. Anni Wagner bestätigt, dass sich auch Bürgermeister Jörg Müller für sie einsetzte und die Baufirma bat, für eine bessere Erreichbarkeit der Tankstelle zu sorgen. „Das hätte von Anfang an so laufen können“, meint sie.

Von Christine Thiery

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare