Wegen Umbau vorübergehend weniger Platz zum Parken

Überall wird gebaut: Der Bahnhofsvorplatz wird zum Busbahnhof umgestaltet. Die Busse fahren dorthin über die Rampe (rechts im Bild) und verlassen den künftigen Bushaltepunkt Richtung Bahnhofstraße kurz vor dem Aldi-Parkplatz. Das Gelände links im Bild wird komplett zum Parkplatz. Foto:  Müller-Neumann

Melsungen. Während der Bauphase des Melsunger Löwe-Kreisels wird es vorübergehend weniger Parkplätze unterhalb des Bahnhofs geben, weil auch der Parkplatz an der Straße Zum Pfieffrain und der bisherige Busbahnhof, derzeit Baustelle, umgebaut werden.

Ausweichmöglichkeiten bestehen jetzt schon am neuen Parkplatz am Schwalbenweg, der 80 Stellplätze bietet, sagt Melsungens Bauamtsleiter Martin Dohmann.

Noch vor den Sommerferien, der Haupt-Bauphase für den eigentlichen Kreisel, soll der frühere Busbahnhof zum Parkplatz umgestaltet sein. Dort gibt es dann für 40 Autos Langzeit- und für weitere zehn Fahrzeuge Kurzzeitparkplätze.

Die Linien-Busse fahren dann über die Rampe, die gerade angelegt wird, direkt zum Bahnhof, wo die Fahrgäste ein- und aussteigen können. Der frühere Fußmarsch zwischen Bus und Bahn entfällt damit

Der Parkplatz am Pfieffrain schrumpft auf 20 bis 30 Abstellbuchten. Der Grund: Die Straße zum Pfieffrain wird an der Einmündung auf die Nürnberger Straße geteilt.

Wie in unserer Samstagsausgabe berichtet, wird die jetzige Straße Zum Pfieffrain zur Einbahnstraße (bergauf). Hier hatte sich in unserer Grafik im Übrigen ein Fehler eingeschlichen, denn das neue Straßenstück zwischen Nürnberger Straße und Zum Pfieffrain ist dann in beide Richtungen befahrbar. Es führt ein Stück parallel am Bahndamm entlang und schwenkt dann auf die Nürnberger Straße/Bahnhofstraße. Nach Abschluss aller Bauarbeiten wird es laut Bauamtsleiter Dohmann im Bereich des Bahnhofs mehr Parkplätze geben als bisher. (bmn)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare