Arbeiten ruhen wetterbedingt - Sanierung des Ostturms kann erst Ende Mai abgeschlossen werden

Weidelsburg im Winterschlaf

Die Arbeiten ruhen: Witterungsbedingt muss bei der Sanierung der Weidelsburg eine Pause eingelegt werden. Foto: zih

Ippinghausen. Der Winter hat einen Strich durch die Rechnung gemacht - die Sanierungsarbeiten an der Weidelsburg ruhen. Eigentlich, so Wolfhagens Forstamtsleiter Uwe Zindel und Heinrich Bachmann, Sprecher der Aktionsgemeinschaft zur Erhaltung der Weidelsburg, sollte die Sanierung am Ostpalas der größten nordhessischen Burgruine in diesem Jahr abgeschlossen werden. Damit hätten Besucher den das ganze Jahr über gesperrten Ostturm wieder besteigen können.

Doch der plötzliche Wintereinbruch stoppte diesen Plan. Die Sanierung der Außenmauer konnte zwar abgeschlossen werden, die Arbeiten im Inneren des Turmes aber noch nicht. Schwerpunkt hier, neben den Verfugungsarbeiten, ist die Rundum-Randerhöhung der Aussichtsplattform. Dadurch soll ein leichtes Gefälle entstehen und das Regenwasser nicht mehr ins Mauerwerk fließen.

Betonieren unmöglich

Karsten Burgdorf, Polier der Spezialfirma aus Thüringen: „Vorige Woche haben wir auf der Plattform 22 Grad Minus gemessen. Da sind Betonarbeiten unmöglich.“

Mit Ausnahme des kleinen Gerüsts der Stadt Wolfhagen im Burghofbereich konnte das den ganzen Ostturm umspannende große Gerüst noch nicht abgebaut werden. Hessen-Forst entstehen bis zur Wiederaufnahme der Bauarbeiten im kommenden Frühjahr aber keine Standkosten. Heinrich Bachmann: „Das ist einvernehmlich so zwischen Hessen-Forst und dem Verleihunternehmen vereinbart worden.“

Sollten sich in den nächsten Tagen die Temperaturen um Null Grad bewegen, so Polier Burgdorf, soll ein Teil der Innenturmsanierung noch erledigt werden. „So richtig loslegen können wir dann aber erst wieder bei offenem Wetter im Frühjahr.“

Der Westpalas der Weidelsburg wurde bereits 2009 saniert, die Arbeiten am Ostpalas sollen definitiv spätestens am 27. Juni 2011 abgeschlossen sein. Denn da findet der Weidelsburgtag statt, erst dann wird auch die Besteigung des Ostturms wieder möglich sein.

Bisher haben Hessen-Forst rund 650 000 Euro, die Arbeitsgemeinschaft 50 000 Euro in die Weidelsburgsanierung investiert. Nach dem Weidelsburgtag finden im kommenden Jahr keine weiteren Arbeiten mehr statt. Erst 2012 geht es dann an der Weidelsburg weiter, dann steht die Instandsetzung der äußeren und inneren Zwingermauern der Burganlage mit Schutzgeländer sowie integrierten Sitzmöglichkeiten auf dem Sanierungsprogramm. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare