„Aufwärtstrend bis zu Kommunalwahl 2016“

Weigand bleibt Chef der Kreis-FDP

Der neue FDP-Kreisvorstand: von links Dr. Ortwin Sprenger, Wiebke Reich, Lars Grein und Nils Weigand. Foto; Hocke/nh

Schwalm-Eder. Die FDP Schwalm-Eder hat einen neuen Kreisvorstand gewählt. Mit Nils Weigand wurde der alte auch wieder der neue FDP-Kreisvorsitzende.

Bei der Mitgliederversammlung, die in Fritzlar-Ungedanken stattfand, berichtete Wiebke Reich als Fraktionsvorsitzende aus dem Kreistag. Die Kreistagsfraktion sei weiter motiviert, mit Mut und Sacharbeit im Kreistag tätig zu sein, sagte sie.

Nils Weigand berichtete von den Wahlen des Jahres 2013. Allerdings wurde der Blick in der Versammlung in die Zukunft gerichtet. Nach dem personellen Neuanfang auf Bundes- und Landesebene gelte es jetzt, einen inhaltlichen Neustart hinzubekommen. Auftakt ist aus Sicht des FDP-Kreisvorsitzenden Nils Weigand der Bundesparteitag Anfang Mai in Dresden gewesen, wo die FDP eine sogenannte Flexi-Rente ab 60 Jahren beschlossen hat. Aus Sicht der Schwalm-Eder-Liberalen wird die soziale Marktwirtschaft dringender denn je benötigt.

Alles in allem blickte die Versammlung optimistisch in die Zukunft. Das Hauptaugenmerk des neuen Kreisvorstandes wird in der Unterstützung der Ortsverbände zur Vorbereitung der Kommunalwahl 2016 liegen. Da gelte es, einen Aufwärtstrend zu schaffen.

Wahlen: Der neue Vorstand setzt sich zusammen aus dem Vorsitzenden Nils Weigand (Melsungen); Stellvertreter Reinhold Hocke (Malsfeld), Wiebke Reich (Neukirchen) und Dr. Ortwin Sprenger (Fritzlar); Schatzmeister Lars Grein (Kassel); Beisitzer Renate Schütz (Wabern), Manfred Ripke (Homberg), Söhnke Salzmann (Spangenberg), Marion Viereck (Melsungen), Manfred Emde (Neuental), Dieter Posch (Melsungen), Erwin Döhne (Morschen), Ralf-Urs Giesen (Malsfeld), Manfred März (Willingshausen), Michael Maaß (Felsberg); Europabeauftragter ist Eduard Husung (Neuental). (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare