In der Bad Zwestener Turnhalle stellten Rassegeflügelzüchter ihre schönsten Tiere aus

Weiß mit Seidenglanz

Stolz auf seine Pfautauben: Friedrich Flecke aus Neuental-Gilsa bekam für sein Tier die Bestbenotung. Foto: Zerhau

Bad Zwesten. Friedrich Flecke aus Gilsa ist ein regelmäßiger Gast in Bad Zwesten. Dort stand in der Schulturnhalle am Wochenende das Rassegeflügel im Mittelpunkt. Die Zwestener Rassegeflügelzüchter um ihren Vorsitzenden Christian Kühne präsentierten mehr als 200 Hühner, Tauben und Zwerghühner, dazu gab es eine Voliere mit Steinhühnern.

Der 70-jährige Flecke züchtet seit 1983 Pfautauben, die er jedes Jahr bei fünf Schauen in der Region ausstellt. Das Markenzeichen dieser Taubenrasse sind die zu einem Fächer geformten Schwanzfedern, wie man es vom Pfau kennt.

Bei den Pfautauben gebe es fast 60 Farbschläge, erläuterte der Gilsaer. Am häufigsten seien die Schläge weiß, schwarz und blau. Die weißen Tauben sind bei Hochzeiten beliebt und wurden als „Paloma blanca“ besungen.

In seinem Heimatort hält Friedrich Flecke über 50 Tiere. Sauberkeit und Hygiene stünden an erster Stelle. Dazu kommt die tägliche Versorgung mit Futter und frischem Wasser.

Während im Winter hauptsächlich Körnerfutter in den Trögen liegt, wird von Frühjahr bis Herbst auch Grünfutter wie Schnittlauch und frische Brennnesseltriebe gefüttert. Die vitaminreiche Kost mache sich beim Gefieder bemerkbar. Es bekommt einen seidenen Glanz. Bei der Ausstellung in Bad Zwesten gab es für eine von Friedrich Fleckes schneeweißen Tauben die Bestnote. (zzp) ERGEBNISSE LINKS

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare