Einen neuen Platz dafür gibt es nicht

Buswartehäuschen in Weißenborn soll versetzt werden

+
Schutz: Das Buswartehäuschen muss weg, wohin ist noch unklar.

Weißenborn. Sorgen bereitet den Eltern und Schulkinder die Bushaltestelle in Weißenborn. Denn diese soll versetzt werden - nur keiner weiß wohin. Ein Anwohner hatte sich beschwert.

In dem Ottrauer Ortsteil wirken die Häuser sehr gepflegt, so auch das Wartehäuschen in der Dorfmitte. Dort warten die Kinder tagtäglich auf den Bus, der sie in die Schule bringt. Ein Anwohner hatte sich bei der Gemeinde beschwert, dass die Abstände zu seiner Grundstücksgrenze nicht eingehalten würden. Dies bestätigte Bürgermeister Norbert Miltz auf Anfrage der HNA. "Das ist ein großes Problem, denn es gibt noch keinen alternativen Standort", sagte der Bürgermeister. Die Eltern können das Vorgehen nicht verstehen. "Das ist uns unbegreiflich", sagte Stephan Hofmann. Mehrere Standorte seien bereits in der Diskussion gewesen; beispielsweise am Weidebrunnen, doch dort könne der Bus nicht wenden. Auch die gegenüberliegende Straßenseite wurde bereits bedacht. "Doch der Bus fährt in die andere Richtung", sagte Hofmann. "Wir wissen einfach nicht weiter", so Ortsvorsteherin Elke Kochler.

Ob das Wartehäuschen nun tatsächlich weg muss, hängt davon ab, ob der Anwohner seiner Beschwerde weiter nachgeht. Eine gelbe Markierung der Grundstücksgrenze findet sich bereits neben dem Wartehäuschen auf dem Gehweg. "Im schlimmsten Fall könnte nur das Haltstellenschild stehen bleiben", so Miltz. Dann würden die Kinder bei Wind und Wetter im Freien warten müssen. (cls)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare