Adventskonzert des Melanchthon-Posaunenchors – Premiere war in der Leipziger Nikolaikirche

Weit offene Türen durch die Musik

Schüler musizierten: Der Posaunenchor der Melanchthon-Schule nach dem Adventskonzert am Dienstagabend in der Schlosskirche, links Philip Schütz, ganz rechts Ulrich Rebmann, neben ihm Martin Michel. Foto: Heist

Schwalmstadt. Musik klassischer Meister erklang am Dienstagabend in der Schlosskirche Ziegenhain. Der Schulposaunenchor der Melanchthon-Schule Steinatal hatte zum Adventskonzert eingeladen.

Unter der Leitung von Landesposaunenwart Ulrich Rebmann gestalteten die Bläser der Melanchthon-Schule gemeinsam mit Bezirkskantor Fritz-Joachim Falk-Rolke (Orgel) einen Konzertabend mit anspruchsvollen Werken von Johann Pachelbel, Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und Felix Mendelssohn Bartholdy.

Ausdrucksstark und klanggewaltig dargebotene Werke wie „Introduction und Choral“ aus der „Reformationssymphonie“ beeindruckten die Konzertbesucher. Großen Beifall ernteten auch die sechs Nachwuchsbläser der Anfänger-AG, die mit „Wir sagen euch an den lieben Advent“ und „Jingle Bells“ für weihnachtliche Stimmung sorgten.

Unterstützt wurden die 22 Schüler von Philip Schütz (Trompete), Martin Michel (Posaune) und Marcel Quappen (Pauke).

„Warten, Ausschau halten, das kennen wir auch vom Advent“, sagte Pfarrerin Britta Holk-Gerstung während ihrer Lesung. „Machen wir unsere Tore auch auf“, ermunterte sie die Konzertbesucher zum Mitsingen des Adventsliedes „Macht hoch die Tür“. Zum 20. Geburtstag des Evangelischen Schulzentrums Leipzig hatten Rebmann und der Schulposaunenchor auf Einladung der Bläserkreise des Schulzentrums das Programm des Adventskonzertes bereits am 4. Dezember in der Nikolaikirche in Leipzig vorgetragen. (zhk)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare