Lanzenberger beklagt hohe Kosten auch für Stadt

CDU weiter kritisch bei Regiotramstation

Melsungen. Die Melsunger CDU hält an ihrer Kritik an der neuen Regiotram-Haltestelle fest, die am Freitag eröffnet wurde. In den vergangenen Jahren hatte sie versucht, die Entscheidung zum Bau der Haltestelle auf Grund der Kostenexplosion aufzuhalten.

Dazu der Fraktionsvorsitzende der Melsunger CDU, Bernhard Lanzenberger: „Es ist uns noch keine Schlussrechnung bekannt, jedoch waren die Planung seinerzeit bei 6 bis 6,5 Mio Euro.“ (Der NVV sprach zuletzt von 4,5 Millionen Euro, Anm. d. Red.)

Von der Stadt werde gerne argumentiert, dass Melsungen nur zehn Prozent der Kosten zu tragen habe, aber auch das sei eine Menge Geld, und bei allen Zuschüssen und Finanzierungsbestandteilen handele es sich um Steuergeld. Ob tatsächlich sehr viele Menschen aus dem Oberzentrum Kassel nach Melsungen kommen, um dort einzukaufen, müsse beobachten werden.

Die CDU kritisierte auch die Bauweise der Haltestelle, bei der sehr viel Beton verwendet worden sei. 400 Meter weiter werde der Melsunger Bahnhof in den nächsten Monaten so hergerichtet, dass er ein echtes Schmuckstück im Vergleich zur neuen Haltestelle werde. Es bleibe zu hoffen, dass am neuen Haltepunkt trotz fehlender Parkplätze auch nach den – vom NVV zugesagten – zehn Jahren noch Züge halten. (hro)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare