Tiere suchen neues Zuhause

Welpenalarm im Haus Brede: Gleich zehn Babys bei erstem Wurf

+
Eine Hälfte ist hell, eine dunkel: Zehn Welpen brachte Hundedame Leona zur Welt. Auf dem Foto sind acht Babys zu sehen, die um die besten Plätze an Leonas Zitzen kämpfen.

Zierenberg. 40 Beinchen, die kleine, flauschig-kuschelige Körper tragen, 20 dunkelblaue Augen und zehn hungrig kleine Mäuler haben das ansonsten geordnete Familienleben von Michael und Kristina Brede in der Zierenberger Raiffeisenstraße völlig aus dem Konzept gebracht.

Denn ihre fünfjährige Kurzhaar-Hundedame Leona – halb Weimaraner, halb Labrador – hat für Welpenalarm in ihrem Haus gesorgt.

Bei ihrem ersten Wurf brachte sie gleich zehn süße Hundebabys zur Welt. Geplant sei der Nachwuchs für Leona durchaus, sagt Kristina Brede. Der auserwählte Vater für die Welpen sei ein reinrassiger Weimaraner von einem Züchter in Thüringen. „Wir hatten mit vielleicht einer Hand voll Hundebabys gerechnet, nie im Leben jedoch gleich mit zehn neugeborenen Vierbeinern.“

Das Mutterglück von Leona begann vor vier Wochen am 21. Juni nachts um zwei Uhr. Kristina Brede stand ihrer Hundedame als Hebamme zur Seite. „Drei Stunden später, da war der fünfte oder sechste Welpe geboren, bin ich aber vor Übermüdung eingeschlafen. Als ich gegen acht Uhr wieder aufwachte und nachzählte, krabbelten zehn Hundebabys in dem Holzverschlag.“

Das Geburtsgewicht der jeweils fünf grauen und braunen Neugeborenen lag zwischen 395 und 490 Gramm. Die fürsorgliche Pflege von Babys und Hundemama, die seit ihrem Mutterglück täglich fünf Mahlzeiten mit vitaminreicher Zusatznahrung bekommt, trägt positive Früchte. Denn momentan bringen die Welpen schon 1,5 bis zwei Kilogramm auf die Waage.

Kristina Brede: „Am Anfang wurden sie ausschließlich von Leona gesäugt. Das musste im Wechsel geschehen, verfügt die Hundemama doch nur über sechs milchtragende Zitzen. Inzwischen fressen die Kleinen aber schon zusätzlich festes Welpenfutter.“ Entwurmt hat Kristina Brede den vierbeinigen Familiennachwuchs selbst. Von einem Tierarzt werden die Welpen geimpft und gechipt, sagt Michael Brede.

Das Umfeld muss passen

Die größte Sorge von Familie Brede ist derzeit, für die Hundebabys ein neues Zuhause zu finden. „Abgegeben werden können sie frühestens im Alter von acht Wochen, also ab dem 16. August“, so Michael Brede. Interessenten haben sich schon genügend gemeldet, „doch den meisten davon mussten wir eine Absage erteilen.“

Das Ehepaar hatte den Eindruck, dass das zukünftige Lebensumfeld für die Vierbeiner nicht passte. Wer einen der Welpen kaufen will, sollte sich umgehend bei der Familie Brede, Telefon 05606 - 519520, melden. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare