Welt im Miniaturformat: Jürgen Kleinhans organisiert Playmobil-Ausstellung

+
Teilt sich mit ihrem Papa ein Hobby: Ida Kleinhans (4) spielt momentan am liebsten mit dem großem Playmobil-Märchenschloss und dessen Bewohnern.

Bad Emstal. „Also, 50 Kisten sind es schon", sagt Jürgen Kleinhans. Der 42-Jährige sammelt Playmobil und das schon seit Jahrzehnten. Noch sind die Figuren zum größten Teil auf dem Dachboden seines Hause in Balhorn verstaut, aber der Bau einer Hütte im Garten ist schon geplant.

Dann hat Kleinhans 30 Quadratmeter Platz, um seine umfangreiche Sammlung zu präsentieren. Noch viel mehr Platz, haben er und andere Playmobil-Liebhaber allerdings im Kursaal in Bad Emstal. Dort wird im September das zweite Mal die Emstaler Playmobil-Ausstellung stattfinden, die Kleinhans organisiert. Die Ausstellung 2012 lockte über 700 Gäste an.

Herzstück der Schau im September ist das Piratendiorama, welches auf der Bühne des Kursaals aufgebaut werden soll. „Die Planung sollte man nicht unterschätzen. Da gibt es Leute, die schon seit Ende vergangenen Jahres überlegen, wie sie welche Teile ihrer Sammlung präsentieren“. Zu sehen sein werden auch Szenen aus dem Mittelalter und Teile der bei Sammlern begehrten „Rosa Serie“, die die Besucher in die Gründerzeit und den Jugendstil entführt. Der Bau der aufwendigen Dioramen sind oft Mehrgenerationen-Projekte.

Jürgen Kleinhans

So ist es auch bei Kleinhans und Tochter Ida, der es besonders ihr Märchenschloss und die Einhörner angetan haben. Mit dem spiele sie fast jeden Tag und verarbeite so auch das Erlebte, sagt Kleinhans. Man brauche sie oft gar nicht mehr nach ihrem Tag im Kindergarten zu fragen, sondern nur zu zuschauen, dann wisse man schon, was tagsüber passiert ist, sagt der stolze Papa.

Auch er wurde schon früh mit dem Legovirus infiziert. Im Alter von drei Jahren hielt er das erste Mal eine der Figuren in seinen kleinen Fäusten. Seitdem ist er fasziniert von der Möglichkeit, in eine selbst erschaffene Welt abzutauchen und die Kreativität auszuleben. Aber es sind auch Kindheitserinnerungen, die ihn nicht loslassen. Eines seiner Lieblingsstücke ist eigentlich eine Verpackung. „Da muss ich so vier oder fünf gewesen sein und durfte mit meiner Mutter nach Wolfhagen fahren und mir etwas aussuchen. Einfach so“, sagt Kleinhans. Die Verpackung, die im Laufe der Jahre verloren gegangen ist, hat er später einem Sammler aus Wolfsburg abgekauft. „Bei der Rückfahrt musste ich die ganze Zeit auf den Beifahrersitz schielen und fühlte mich wie der kleine Junge, der bei Spielwaren-Pelz vor dem Regal standen hat“.

Die Bad Emstaler Playmobil-Ausstellung und Verkaufsbörse ist am Samstag, 20. September, von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag, 21. September, von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Eintritt 2,50 Euro, für Kinder ab sechs Jahren ein Euro.

Von Michaela Pflug

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare