Blutplasmabank verlässt Schwalmstadt

Weltkonzern-Tochter zieht nach Lahntal

+
Blutplasma: Es wird seit 2006 in großer Menge bei CSL Plasma in Ziegenhain gelagert. Vermutlich in den nächsten zwei Jahren zieht das Logistikcenter um. 

Schwalmstadt/Marburg. Noch hat es der Mutterkonzern CSL nicht offiziell bestätigt, doch es scheint unverrückbar sicher, dass CSL Plasma den Standort Ziegenhain verlässt. Das ist hart für die größte Stadt des Landkreises, denn CSL Plasma gilt als sehr wichtiger Gewerbesteuerzahler. 

Die Oberhessische Presse (OP, Marburg) berichtet, dass offenbar für CSL ein Neubau in Lahntal an der Stadtgrenze Marburgs dicht bei CSL Behring entstehen soll, die offizielle Bestätigung dafür fehlt aber noch. weg

Wie unsere Zeitung berichtete, geht mit CSL Plasma einer der mutmaßlich bedeutendsten Gewerbesteuerzahler aus Schwalmstadt weg, genaue Größenordnungen sind allerdings steuergeheim. Zur Begründung ist zu hören, dass die Lagerung von Blutplasma dichter bei CSL Behring sein soll, wo das Plasma – der flüssige Anteil des Blutes ohne Blutzellen – unter anderem verarbeitet wird.

Seit 2006 war das mit weltgrößte Logistikcenter für Blutplasma im Haus des Schwälmer Kühllogistikers Heidelmann in den Sauren Wiesen untergebracht.

Laut OP-Informationen plant CSL Plasma in Lahntal sein neues Logistikzentrum auf einem knapp 85.000 Quadratmeter großen Grundstück direkt an der Kreuzung von Bundesstraße 62 und der im Bau befindlichen Bundesstraße 252 bei Goßfelden.

Die Vorzüge aus Unternehmenssicht: Blutplasma wird in der sogenannten „Basisfraktionierung“ von CSL Behring zur Herstellung von Medikamenten benötigt – diese Basisfraktionierung soll am Behring-Standort Görzhausen zwischen Marburg und der 7000-Einwohner-Gemeinde Lahntal erweitert werden. Der Standort des neuen Logistikzentrums Lahntal wäre nur wenige Kilometer entfernt. In Lahntal ist man dem Vernehmen nach darauf vorbereitet, rasch ein großes Gewerbeunternehmen aufzunehmen. Stephanie Fuchs, Unternehmenssprecherin von CSL Behring, bestätigte auf OP-Anfrage, dass die Planungen bereits weit fortgeschritten seien – allerdings habe der Mutterkonzern in Australien bisher noch kein grünes Licht gegeben. Zu welchem Zeitpunkt eine Verlagerung möglich ist, dazu liegen keine Angaben vor.

Äußerungen zum bitteren Weggang von CSL aus Schwalmstadt haben die HNA bisher nicht erreicht, offensichtlich ist daran nichts mehr zu rütteln.

Auch über den aktuellen Stand um die im März 2016 vom Stadtparlament angenommenen Erweiterungspläne des Gewerbegebiets („Saure Wiesen West“) ist nichts Weiteres bekannt geworden.

Mehr lesen Sie in unserer gedruckten Ausgabe.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare