Der Weltmeister kommt

+
Kommers am vergangenen Samstag: Der erste Vorsitzende Dieter Harbusch bei der Begrüßung der Gäste.

Am Samstag, 23. Juni, fand der Kommers des 1. FC Beiseförth zur 100-Jahr-Feier statt. Nach einem einfühlsamen musikalischen Auftakt durch den Musikzug Malsfeld und dem traditionellen Einzug der Vereinsfahne eröffnete der erste Vorsitzende Dieter Harbusch die Veranstaltung.

Hierzu konnte er viel Politik- und Sportprominenz sowie zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Der Saal im Goldenen Löwen in Beiseförth war bis auf den letzten Platz gefüllt. Anschließend wurde mit DJ Micha eine schwungvolle Disko-Party gefeiert.

Der nun 100-jährige Verein hat in dieser Woche noch viele Höhepunkte zu bieten. Am heutigen Mittwoch finden von 15 bis 21 Uhr die Spiele der F-, E-, D-, B- und A-Jugend statt. Am Donnerstag kommt die Fußballschule des ehemaligen Nationalspielers Uwe Bein nach Beiseförth. Er hat unter anderem für Eintracht Frankfurt gespielt. Um 18 Uhr findet dann das Seniorenspiel der Mannschaften Kehrenbach/Günsterode gegen Heinebach statt.

Am Freitag gibt es ab 13 Uhr die Fortsetzung der Uwe Bein-Fußballschule.

Uwe Seeler Traditionself

Gegen 18.30 Uhr folgt dann der Höhepunkt der 100-Jahr-Feier: Das Einlagespiel der SG Beiseförth/Malsfeld All Stars gegen die Uwe Seeler Traditionself. In dieser Elf werden unter anderem die ehemaligen Nationalspieler Uwe Bein, Weltmeister 1990 (Eintracht Frankfurt), Klaus Fischer (Schalke 04), Frank Mill (Borussia Dortmund) und Darius Wosz (VfL Bochum) mitspielen. Die Eintrittspreise für dieses einmalige Erlebnis in Beiseförth betragen im Vorverkauf 6 Euro, an der Abendkasse 8 Euro, Jugendliche und Frauen zahlen 4 Euro.

Weiter geht es am Samstag um 12 Uhr mit dem Ehemaligentreffen und anschließend ab 13 Uhr mit den Hobbykickern.

Am Sonntagmorgen folgt der Gottesdienst im Festzelt mit anschließendem Familienbrunch. Ab 13.15 Uhr dann das Spiel um Platz Drei und ab 15 Uhr das Finale.

Zu allen Veranstaltungen ist die Bevölkerung aus Nah und Fern herzlich eingeladen. Die Chance, nette Menschen und bekannte Fußballspieler hautnah kennenzulernen, sollte man nicht verstreichen lassen. (ysc)

PDF der Sonderseite 100 Jahre 1. FC Beiseförth

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.