Zu wenig Parkplätze an der Asklepios-Klinik in Schwalmstadt

Platz für 140 Fahrzeuge: Im Februar soll der Bau des neuen Parkplatzes auf der Rückseite der Asklepios-Klinik abgeschlossen sein. Foto: Pflug

Schwalm-Eder. Die Parksituation am Klinikum in Schwalmstadt ist angespannt. Nach dem Ausbau der Klinik ist das Patientenaufkommen gestiegen, die Anzahl der Parkplätze jedoch nicht.

Gut 400 gibt es laut Klinik auf dem Gelände momentan insgesamt. Erst im Februar soll ein neuer Mitarbeiterparkplatz fertiggestellt werden. Vergangene Woche entschied der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV), die Bushaltestelle am Krankenhaus nicht länger anzufahren.

„Irgenwann ist für uns der Punkt erreicht, an dem wir eine Situation nicht länger hinnehmen können“, sagt NVV-Pressesprecherin Sabine Herms. Immer wieder hätten Fahrzeuge trotz Parkverbot in der Wendeschleife der Linie 493 gehalten. Das Wenden sei so nicht oder nur schwer möglich gewesen. An anderen Haltestellen der Linie sei es so immer wieder zu Verspätungen gekommen, sagt Herms. Die auf der Strecke eingesetzten Fahrzeuge sind große Gelenkbusse, „aber auch Busse mit geringerer Kapazität sind nicht viel schmaler“. Seit Montag fährt der Bus nun wieder, Grund dafür waren laut Herms Gespräche mit Klinik und der Stadt Schwalmstadt.

Das Ordnungsamt der Stadt, der ein kleiner Teil des Parkplatzes und die Zufahrtsstarße in das nahe Waldstück gehört, wird wie bereits in den vergangenen Wochen verstärkt Bußgeldbescheide erteilen. Ordnungsamtsleiterin Doris Heinmüller erklärt, dass ab jetzt die falschgeparkten Fahrzeuge auch abschleppt werden. Denn „wer nicht mobil ist, ist auf diesen Bus-Service angewiesen“.

Die Überlastung des bestehenden Parkplatzes ist allen Beteiligten bekannt. Daher werde auch bereits ein weiterer Parkplatz für die Mitarbeiter gebaut. Dieser wird laut Klinikmanager Marco Clobes Platz für 140 Fahrzeuge bieten. Fertiggestellt werden soll der Platz hinter der Klinik spätestens im Februar 2015. (mia)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare