So wenige Arbeitslose wie seit 1981 nicht mehr

Schwalm. Die niedrigsten Arbeitslosenzahlen im Schwalm-Eder-Kreis hat erneut die Schwalm. Im September lag die Arbeitslosenquote im Altkreis Ziegenhain bei 4,0 Prozent.

„Das ist die niedrigste Quote für diesen Berechnungszeitraum seit 30 Jahren“, erklärte Ulrich Schmittdiel, Geschäftsstellenleiter der Arbeitsagentur in Schwalmstadt.

Mit einer Arbeitslosenquote von 4,5 Prozent im September setzt sich der positive Trend bei den Arbeitslosenzahlen auch im gesamten Landkreis weiter fort. Zum Vergleich: Im September vergangenen Jahres lag die Arbeitslosenquote dort noch bei 5,0 Prozent, im vergangenen Monat bei 4,9 Prozent.

Im Altkreis Melsungen ist die Arbeitslosenquote im September auf 4,2 Prozent und in Fritzlar-Homberg auf 4,9 Prozent gesunken. „Für Bewerber um einen Arbeitsplatz sieht die Lage richtig gut aus“, meint auch Martin Büscher, Leiter der Arbeitsagentur Fritzlar.

In der Schwalm gibt es aktuell 1034 Arbeitslose. Das sind 168 Arbeitslose weniger als im Vormonat und 115 Menschen weniger als vor einem Jahr. Damit liegt die Schwalm und der Schwalm-Eder-Kreis wieder deutlich unter dem hessischen Durchschnittswert bei den Arbeitslosenzahlen. Dieser liegt derzeit 5,6 Prozent.

„Die aktuell noch positiven Konjunkturdaten und die Lage der Schwalm unweit größerer Industrie- und Dienstleistungsstandorte haben sich bei uns auf die guten Arbeitslosenzahlen ausgewirkt“, sagte Arbeitsmarkt-Experte Schmittdiehl.

Die Arbeitsagentur Schwalmstadt hat mittlerweile sogar Probleme, freie Stellen im Bereich Gesundheit und Soziales zu besetzen.

Erfreulich sei zudem, dass es bei den älteren Arbeitnehmern wie auch bei den Schwerbehinderten weniger Arbeitslose gebe, sagt Schmittdiel. Er glaubt, dass sich dieser positive Trend im Oktober fortsetzen wird.

Von Michael Schorn.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Freitag in der gedruckten Ausgabe der Schwälmer Allgemeinen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare