Arbeitsagentur: Quote bei 4,9 Prozent – „Fachkräfte gesucht“

So wenige Arbeitslose wie seit 1988 nicht mehr

Fritzlar-Homberg. So wenige arbeitslos gemeldete Menschen gab es im Kreisteil Fritzlar-Homberg in einem September zuletzt vor über 20 Jahren: Die Quote sank von 5,2 im August auf jetzt 4,9 Prozent.

„Wir sind im 4er-Club angekommen“, freut sich Martin Büscher, Leiter der Agentur in Fritzlar. Von Vollbeschäftigung will er allerdings nicht reden. Die fange erst bei einer Quote von 3 Prozent an.

Der weitere Rückgang der Arbeitslosenzahlen kommt jedoch nicht überraschend: Es sei die normale jahreszeitliche Entwicklung, allerdings auf einem deutlich niedrigeren Niveau als noch vor einem Jahr.

Mit dem Beginn von Ausbildung und Studium geht im Monat September vor allem bei den Jüngeren die Zahl der Arbeitslosen zurück, dazu kommt die insgesamt immer noch gute Konjunkturlage.

„Für Bewerber um einen Arbeitsplatz sieht die Lage zurzeit richtig gut aus“, sagt Büscher. Die Agentur hat inzwischen erhebliche Probleme, freie Stellen in den Bereichen technische Berufe und Gesundheit mit Fachkräften zu besetzen. Diese Entwicklung greift sogar auf den Bereich des Handels über. „Wenn eine Firma im Textilhandel eine erfahrene Kraft sucht, dann wird es schon schwierig, jemanden zu finden“, sagt der Agenturleiter.

Neue Stellen bieten vor allem Firmen in den Bereichen Logistik und Transport an. Während jedoch im Kreisteil Melsungen im September deutlich mehr freie Stellen angeboten wurden, sind sie in Fritzlar-Homberg gesunken im Vergleich zum Vorjahr.

Im Umfeld vom Pharma-Riesen B.Braun und der Logistiker des Ostheimer Gewerbegebietes an der A 7 sei das keine Überraschung, sagt Büscher. Nordhessen habe sich zu einem echten Zentrum für Logistiker entwickelt.

Insgesamt ist Büscher skeptisch, ob die Zahlen in den nächsten Monaten weiter sinken. Er sieht allerdings auch keine Anzeichen für eine Trendwende.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare