Stabsfeldwebel: Ruhestand nach 35 Jahren

Wenzel flog im Black Hawk mit

Abschied: Peter Wenzel in seinem Arbeitsbereich beim Fliegerarzt Kampfhubschrauberregiment 36. Foto: nh

Fritzlar. Was alles auf ihn zukommt, hätte sich Peter Wenzel vor 35 Jahren nicht träumen lassen: Einsätze in Kriegsgebieten, Auszeichnungen und Flüge mit amerikanischen Kampfhubschraubern. Peter Wenzel war Stabsfeldwebel beim Fliegerarzt des Kampfhubschrauberregiments 36 in Fritzlar. Jetzt ist er im Ruhestand.

Seinen Dienst bei der Bundeswehr begann er am 1. Oktober 1975 in der 5. Kompanie des Sanitätsbataillons in Hermeskeil. Nach der Grundausbildung wechselte er in das damals in Fritzlar stationierte Heeresfliegerregiment 30 und blieb dort. Besonders seine Einsätze im Irak blieben ihm in Erinnerung. Dort flog er in einem „Black Hawk der US-Streitkräfte mit. Insgesamt war er bei acht Auslandseinsätzen.

Wenzel lebt mit seiner Ehefrau in Gudensberg und verbringt dort seinen Ruhestand. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare