Rechtsform oder Vereinsform noch unklar

Wettesinger Arbeitsgruppen Dorfladen und Gaststätte sind hochmotiviert

+
Sie engagieren sich in ihrem Ort: Die Arbeitsgruppen Dorfladen und Gaststätte Wettesingen in dem Saal „Altes Rathaus“, der jetzt verschönert werden und wieder zur Verfügung stehen soll. 

Wettesingen. Sie sind hochmotiviert und die Ideen sprudeln förmlich aus ihnen heraus: Die Arbeitsgruppen in Wettesingen, die sowohl die Gaststätte „Altes Rathaus“ als auch einen Dorfladen zu neuem Leben erwecken wollen. 

Jede Woche Donnerstag, 19.30 Uhr, treffen sie sich in der Gaststätte, um die weiteren Schritte zu planen. Schon sehr bald sollen die Wettesinger Landfrauen ihre Weihnachtsfeier im Saal der Gaststätte feiern können.

Die Arbeitsgruppe „Gaststätte“ hatte bereits ein Gespräch mit der Gemeinde, die Eigentümerin der Immobilie in Wettesingen ist. AG-Sprecher Klaus Seewald: „Das war ein langer, vielversprechender Termin bei der Gemeinde.“ Die knapp 30 Teilnehmer der Arbeitsgruppen wollen ein deutliches Signal senden: „Wir packen an, die Gemeinde soll unser Engagement sehen. Es soll nicht immer nur heißen, was kann die Gemeinde für uns tun, wir müssen das selbst machen.“

Geklärt werden muss noch, in welcher Rechtsform oder Vereinsform die Arbeitsgruppen auftreten werden. Klar ist, dass die Gemeinde Breuna weiterhin hauptverantwortlich bleibt und dabei soll sie bestmöglich unterstützt werdne. In der kommenden Woche soll gemeinsam mit dem vorherigen Pächter eine Bestandsaufnahme erfolgen.

Und dann werden die Ärmel hochgekrempelt: Der große Saal soll aufgepeppt werden. Der Charakter hingegen soll erhalten bleiben. Anderes Licht, andere Gardinen, neue Dekoration und etwas Farbe sollen den Saal aus seinem Dornröschenschlaf wecken. Und er soll auch für Menschen mit Behinderungen oder Einschränkungen und Eltern mit Kinderwagen zugänglich sein. Deshalb soll eine Rampe an der Außentreppe installiert werden. Der Saal soll demnächst für Familienfeiern, Trauerfeiern, Weihnachtsfeiern und allen möglichen Veranstaltungen verfügbar sein. Ziel ist für alle, den Ort zu stärken. Im nächsten Schritt will die Gruppe überlegen, was mit dem Kneipenbetrieb passieren soll. Dazu müssen unter anderem auch Verhandlungen mit der Brauerei geführt werden. Während die Arbeitsgruppe „Gaststätte“ die neuen Ideen Punkt für Punkt vorstellte, rauchten im Nebenraum die Köpfe der Arbeitsgruppe Dorfladen. Ein weiterer Bericht über die Ergebnisse dieser Arbeitsgruppe wird folgen.

Es ist allen Beteiligten klar, dass ihre Ideen nicht von jetzt auf gleich umzusetzen sind und dass sie durchhalten müssen. Das weiß auch der Wettesinger Ortsvorsteher Friedbert Kanne, der genau wie alle anderen mitwirkt. „Das kann nur gut sein, was hier passiert“, sagte Kanne.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare