Öffentliche Suche

Wetzlar: Vermisst! Von Mann (42) fehlt seit Mitte Februar jede Spur

Die Polizei Wetzlar bittet die Öffentlichkeit bei der Suche nach diesem vermissten Mann um Mithilfe.
+
Die Polizei Wetzlar bittet die Öffentlichkeit bei der Suche nach diesem vermissten Mann um Mithilfe.

Die Polizei Wetzlar geht mit einem Hilfegesuch an die Öffentlichkeit: Ein 42-Jähriger wird seit Mitte Februar vermisst. 

Wetzlar – Wo ist Bernhard Reith? Seit Mitte Februar wird der 42-Jährige vermisst. Die Polizei im hessischen Wetzlar (Lahn-Dill-Kreis) bittet nun die Öffentlichkeit um Mithilfe bei der bislang erfolglosen Suche. Demnach wurde der Vermisste zuletzt am Montag, 15. Februar, beim Klinikum Wetzlar gesehen. Seither fehlt von ihm jede Spur. Die Ermittler haben ein Foto des Vermissten herausgegeben (siehe oben). In einer Mitteilung beschreiben sie ihn außerdem so: „Bernhard Reith ist circa 1,80 Meter groß, von kräftiger Statur und hat eine Glatze.“ Angaben zur Kleidung, die der Mann bei seinem Verschwinden trug, könne man zunächst nicht machen. Wer Bernhard Reith gesehen hat oder anderweitige Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen kann, ist gebeten, sich unter (06441) 9180 an die Polizeistation in Wetzlar zu wenden. Auch jede andere Polizeidienststelle nimmt Hinweise auf den Fall entgegen.

Vermisst im Raum Wetzlar: Polizei sucht auch Jugendliche (16)

Der Fall des 42-Jährigen aus Wetzlar ist einer von rund 200 bis 300 neuen Vermisstenfällen, die es täglich in Deutschland gibt. Ebenso viele werden wieder als gelöst eingestuft. Seit dem 18. Februar sucht die Polizei im Lahn-Dill-Kreis auch eine Jugendliche aus Dillenburg. Die Statistik des Bundeskriminalamtes zeigt: Rund die Hälfte der Fälle löst sich eigentlich innerhalb einer Woche. Innerhalb eines Monats werden 80 Prozent der Vermissten gefunden. Nur 3 Prozent bleiben länger als ein Jahr vermisst. Sollte eine Person nicht gefunden werden, läuft die Fahndung 30 Jahre lang weiter. (red/ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion