Hans Staden - Neuer Band aus der Reihe mit regionalhistorischen Bildergeschichten

Wichtig wie Kolumbus

Erfolgreiche Zusammenarbeit: Wolfgang Schiffner (Regionalmuseum Wolfhager Land, von links), Landrat Uwe Schmidt, Autor Albert Völkl, Wolfgang Steigner (Wartberg Verlag), Dr. Jürgen Römer (Leiter Regionalmuseum) und Ingo Buchholz vom Vorstand der Kasseler Sparkasse. Fotos:  Wienecke

Wolfhagen/Kreis Kassel. „Es würde mich sehr freuen, wenn das noch weiter fortgeführt werden könnte“, hofft Landrat Uwe Schmidt bei der Buchpräsentation, während er im neuen Band der Reihe regionalhistorischer Bildergeschichten blättert.

Fünfter Band in Folge

Die Lappenfrau im Tierpark Sababurg, Arminius und die Varusschlacht, die Sachsenkriege Karls des Großen und die Rolle hessischer Soldaten im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg sind bereits vom Landkreis Kassel mit finanzieller Unterstützung der Kasseler Sparkasse mit herausgegeben worden. Im fünften Band geht es nun um Hans Staden aus Homberg, der später nach Wolfhagen kam und im 16. Jahrhundert unter Menschenfressern in Brasilien lebte.

Der Trendelburger Grafiker Albert Völkl beschreibt auf 80 Seiten seine Lebensgeschichte. Dabei wurde er vom Regionalmuseum in Wolfhagen unterstützt. „Dank Dr. Jürgen Römer hab ich es frei und nicht wissenschaftlich bearbeitet“, sagt Albert Völkl über den hauptamtlichen Museumsleiter. Auch Wolfgang Schiffner, der ehrenamtliche Museumsleiter, freut sich darüber, dass das Buch neben dem deutschen auch portugiesischen Text enthält. Beide bescheinigen Hans Staden eine ähnliche Bedeutsamkeit für Brasilien wie die von Kolumbus für Amerika. „Das Buch ist ein Beitrag zur Stärkung der Identität und des Selbstbewusstseins der Region“, sagt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Kasseler Sparkasse, Ingo Buchholz. Mit dem neuen Band besitze die Region ein Alleinstellungsmerkmal, das sich kreativ zur Vermarktung des Landkreises und der Stadt Kassel nutzen lasse, begründet er das finanzielle Engagement seines Hauses.

„Es ist ein Glücksfall, das Albert Völkl historische Themen so aufarbeitet, dass dies auch für Leser, die nicht aus Nordhessen stammen, spannend ist“, ergänzt Landrat Uwe Schmidt. Fünf Monate hat Albert Völkl an dem Buch gearbeitet. „Die Zeichnungen sind ganz klassisch mit Tusche und Zeichenfeder in Schwarz-Weiß entstanden“, verrät er.

„Hans Staden - Ich lebte unter Menschenfressern“ von Albert Völkl ist im Gudensberger Wartberg Verlag erschienen und bereits im Buchhandel für 12,90 Euro erhältlich.

Von Bettina Wienecke

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare