Immobilienfirma klebte Gebührenmarken in Wabern nicht auf Mülltonnen

Wieder Ärger für Mieter

Seit Jahrzehnten Mieterin: Natalie Unruh wohnt in Wabern und ist unzufrieden mit dem Zustand der Wohnanlage. Foto: Dellit

Wabern. Es ist nicht das erste Mal, dass die Mieter in Mehrfamilienhäusern, die der Firma Conti gehören, Ärger haben. Mal war der Strom im Treppenhaus weg, mal war die Heizung nur lauwarm. Jetzt gibt es im Truschelweg in Wabern wieder Ärger.

Diesmal, so berichtet Mieter Helmut Döring, seien die Gebührenmarken nicht auf die Mülltonnen geklebt worden, in der Folge wären sie nicht mehr geleert worden. Dabei sei das alles doch über die Nebenkosten bezahlt worden.

Jetzt kleben die Marken

Jetzt hat die Gemeinde Wabern die Marken von Mitarbeitern aufkleben lassen. Das hätte der Eigentümer machen müssen, an die die Marken auch verschickt worden seien.

Unzufrieden sind die Mieter auch, dass der Rasen lange nicht gemäht wurde. Offenbar kümmert sich niemand um die Außenanlagen, das Gras ist hoch gewachsen.

Mieterin Natalie Unruh wohnt seit Jahrzehnten in der Wohnanlage im Truschelweg. Einige Wohnungen in ihrem Haus stünden längst leer, neulich seien die Fernsehanschlüsse abgeklemmt worden, klagt sie. Inzwischen habe sie eine eigene Satellitenschüssel. Sie fürchte sich vor dem Winter. Was, wenn die Heizung wieder einmal ausfällt? Doch eine Alternative sieht Unruh nicht. „Wir kriegen doch woanders keine bezahlbare Wohnung“, sagt sie.

Bürgermeister Günter Jung macht aus seinem Herzen keine Mördergrube. Über den Eigentümer der Wohnhäuser sagt er: „Das sind Lumpen.“

Conti zahle Abgaben nicht und habe „jede Menge Rückstände“ bei der Gemeinde Wabern. Telefonisch sei die Geschäftsstelle in Kassel nicht zu erreichen, der Kontakt laufe nur noch per E-Mail. Die Geschichte mit Conti sei „ein ewiges Leid“. Möglicherweise sei das Handeln der Immobilienfirma mit Sitz in den Niederlanden sogar strafbar, glaubt Jung, denn wenn Nebenkosten nicht weitergeleitet würden, könne es sich um Untreue handeln.

Conti bemüht sich offenbar um einen Verkauf der Immobilien. Nach HNA-Informationen wird über die Häuser in Borken derzeit verhandelt, in Wabern sollen Gespräche mit einem potenziellen Käufer gescheitert sein. Helmut Döring wurde die Wohnung, in der er Mieter ist, ebenfalls zum Kauf angeboten. „Nutzen auch Sie die noch anhaltende Niedrigzinsphase jetzt und noch heute zu Ihrem Vorteil“, heißt es in dem Schreiben. Unter der Nummer der Conti Immobilienbesitz GmbH in Kassel meldete sich ein Anrufbeantworter.

Einen Rückruf in der Redaktion gab es über einen Zeitraum von mehreren Tagen trotz einer entsprechenden Bitte auf dem Band nicht.

Von Olaf Dellit

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare