Wieder mehr Menschen ohne Job

Kreisteil Melsungen. Die Arbeitslosenquote im Kreisteil Melsungen ist im Dezember von 4,1 auf 4,4 Prozent gestiegen. Im Winter sei solch ein moderater Anstieg „völlig normal“, sagte am Dienstag Klaus Wiederhold, Leiter der Melsunger Arbeitsagentur-Geschäftsstelle, zu der aktuellen Monatsstatistik.

Vor einem Jahr habe man noch 108 Menschen mehr ohne Job gezählt, sagte er. Und auch wenn es im Januar wahrscheinlich wegen des strengen Winters noch einmal mehr arbeitssuchende Menschen geben werde, sieht Wiederhold grundsätzlich eine Trendwende am Arbeitsmarkt: Anders als in den vergangenen 30 Jahren könnten sich die Unternehmen künftig nicht mehr aus einem ausreichend großen Pool von Arbeitskräften bedienen, sondern müssten sich der Doppelfrage stellen: Wie können wir Leute halten, und wie können wir an Fachkräfte kommen?

Einen Beleg für den Trend zu immer weniger Arbeitslosen und hin zu einem Fachkräftemangel sieht Klaus Wiederhold auch im Rückgang der Arbeitslosigkeit im Jahresverlauf 2010: Vor zwölf Monaten habe die Quote für den Kreisteil Melsungen noch um 0,4 Prozentpunkte höher gelegen. Und für den gesamten Schwalm-Eder-Kreis verzeichnete die Kasseler Arbeitsagentur binnen Jahresfrist einen Rückgang des Arbeitslosenbestandes um fast ein Zehntel – nach den aktuellen Daten waren im Dezember kreisweit 4800 Menschen ohne Job.

Wenn man nur den Raum Melsungen betrachtet, sieht diese Entwicklung noch ein wenig günstiger aus.

Pflegeberufe gefragt

151 Stellenangebote hatte die Melsunger Agenturgeschäftsstelle im Dezember in ihrer Kartei. Zurzeit nachgefragt sind Pflegeberufe, Schreiner, Heizungsmonteure, Fliesenleger und Industriemechaniker, teilte Klaus Wiederhold mit.

Wenig Nachfrage verzeichne man in Büro, Handel und Verkauf. Insgesamt waren im vergangenen Monat rund um Fulda, Eder und Pfieffe 1056 Menschen als arbeitssuchend registriert. Das waren 58 mehr als im November. 647 Personen erhielten im Dezember Hartz-IV-Geld und 409 das Arbeitslosengeld I. (lgr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare