Stadtsparkasse Schwalmstadt erstmals mit Bilanzsumme über 200 Millionen Euro

Wieder mehr Wachstum

Freude über den Aufwärtstrend: Bürgermeister Dr. Näser, Vorstandsvorsitzender Wilhelm Bechtel und Marketingleiter Andreas Matz (von links). Foto: Vorrath

Schwalmstadt. Für die bundesweit sechst kleinste Sparkasse geht es weiter bergauf. „Wir haben erstmals die 200 Millionen Euro Marke überschritten“, berichtete Wilhelm Bechtel.

Damit sei die Bilanzssumme in 2012 wieder gestiegen und der Wachstumstrend der Stadtsparkasse Schwalmstadt (SSK) halte an. Der Vorstandsvorsitzende zog gemeinsam mit dem Bürgermeister und Vorsitzenden des Verwaltungsrats Dr. Gerald Näser (CDU) sowie Marketingleiter Andreas Matz Bilanz.

Das Kreditgeschäft mit Neuausleihung von rund 18,5 Millionen Euro bleibt Wachstumstreiber, erklärte Bechtel. Das Kreditvolumen sei um knapp 9,5 Mio. auf über 114 Mio. Euro gestiegen. „Das ist der größte Kreditbestand in der Geschichte der Stadtsparkasse Schwalmstadt“, stellte Bechtel fest.

Auch das Kapital der Stiftung der Stadtsparkasse ist größer geworden. „Wir sind ein Kreditinstitut für die Region“, so der Vorstandsvorsitzende. Durch die Stiftung werden Projekte in Kultur, Heimatpflege, Jugendhilfe sowie im Sport unterstützt. Das Kapital der Stiftung wuchs im vergangenen Jahr um 46 000 auf jetzt 400 000 Euro. Zusätzlich unterstützte die Sparkasse Vereine und andere Einrichtungen mit 39 000 Euro. Beispielsweise erhielt der Förderverein der Eckhardt-Vonholdt-Schule eine Spende von 1500 Euro.

Die SSK beschäftigt 50 Mitarbeiter. „Im Jahr 1991 hat hier das letzte Mal ein Berater gekündigt“, berichtete Bechtel, der sich über die Kontinuität freut. Auch wurden 2012 zwei Auszubildende eingestellt, vier junge Menschen sind damit in der Ausbildung, zwei Praktikanten absolvieren ein Jahrespraktikum der Fachoberschule. (jon)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare