Wieder Unfälle auf der A7: Lkw kam ins Schleudern

Melsungen. Erneut ist es auf der Autobahn 7 in Richtung Norden zu mehreren Unfällen gekommen.

Am Mittwoch kollidierten gegen 16.45 Uhr laut Autobahnpolizei drei Fahrzeuge bei einem Fahrstreifenwechsel. Verletzt wurde bei dem Unfall nahe der Anschlussstelle Malsfeld niemand. Es entstand ein Schaden von 4500 Euro.

In der Nacht zu Donnerstag kam ein Lastwagen gegen 2 Uhr in der Baustelle bei Melsungen nach rechts von der Fahrbahn ab. Er schleuderte zurück auf die Straße und prallte gegen den Fahrstreifenteiler. Diesen hat er laut Polizei auf einer Länge von 50 Metern beschädigt. Bei der Kollision hat sich nach Polizeiangaben die Tank-Abschlussschraube des Lasters gelöst, wodurch Diesel auf die Fahrbahn auslief. Der Lkw ist mit dem Schaden noch knapp 20 Kilometer bis nach Edermünde gefahren, bevor ihn die Polizei anhielt und auf den Dieselverlust aufmerksam machte. Die Feuerwehren aus Guxhagen, Edermünde und Melsungen streuten den ausgelaufenen Kraftstoff ab und nahmen ihn auf. Restmengen pumpten die Wehren in Fässer um. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Unfallflucht gegen den 46-jährigen Fahrer. Es entstand ein Schaden von 7600 Euro. Aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens in der Nacht kam es nur zu geringen Verkehrsbehinderungen. (jon)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare