B.Braun: Vor 50 Jahren lief der erste Infusionslösungsbehälter vom Band

Der Blick von oben: Diese Aufnahme zeigt das Werk A an der Melsunger Carl-Braun-Straße im Jahr 1965. Das Gebäude wurde seitdem immer wieder erweitert. Foto: privat/B.Braun

Melsungen. Der imposante Industriebau an der Melsunger Carl-Braun-Straße gehört nun schon seit einem halben Jahrhundert zum Stadtbild. „Das Werk A ist die eigentliche Wiege des Bereichs Pharma bei B.Braun“, sagt Bernd Hassel, Leiter des Bereichs Pharma bei B.Braun.

Die erste Infusionslösung, die erste Fettemulsion, Aminosäurelösungen und vieles mehr wurden an der Carl-Braun-Straße entwickelt.

Das 50-jährige Bestehen wolle man nutzen, um den Fokus der Öffentlichkeit wieder auf die Kernstätte der Produktion zu lenken, sagt Hassel.

Fotos: Historische Bilder von B.Braun Melsungen

Historische Bilder von B.Braun Melsungen

Ab 1961 produzierte B. Braun alle Produkte mit Ausnahme der Medizintechnik im Werk A. Dazu gehörten unter anderem Infusionslösungen, Nahtmaterial und Braunülen.

Mit dem neuen Werk, das die bis dahin rund um Melsungen verstreuten Produktionsstätten an einem Standort vereinte, betrat B.Braun auch wissenschaftliches Neuland. So wurde an der Carl-Braun-Straße die bundesweit erste Gammabestrahlungsanlage zur Sterilisation von Medizinprodukten in Betrieb genommen, die es ermöglichte, die Produkte in der Verpackung zu sterilisieren.

Das Werk A, in dem heute 355 Mitarbeiter des Bereichs Pharma arbeiten, wurde in den vergangenen 50 Jahren mehrfach erweitert und immer wieder modernisiert. Zuletzt wurden 16,5 Millionen Euro in die Pharmakapazitäten und in ein moderneres Reinraumzonenkonzept investiert.

Heute werden im Werk A unter anderem Ernährungslösungen, Narkosemittel und andere Speziallösungen produziert. Seit 1985 produziert auch die B.Braun-Sparte Aesculap mit 81 Mitarbeitern unter anderem Gefäßprothesen, Gewebekleber und blutstillende Auflagen am Standort Melsungen. Außerdem ist die technische Qualitätskontrolle mit 43 Mitarbeitern und die Logistik für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe mit 91 Mitarbeitern untergebracht. Der betriebliche Gesundheitsdienst wird zum neuen Jahr in das Gebäude in den Pfieffewiesen umziehen. (kam)

weitere Artikel in der Mittwochsausgabe der Melsunger Allgemeinen

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare